EA und "Titanfall" räumen bei den E3-Awards ab

3. Juli 2013, 13:53
31 Postings

PS4 und Xbox One sowie die Hoffnungsträger "The Division" und "Destiny" gehen leer aus

Respawn Entertainments futuristischer Multiplayer-Shooter "Titanfall" ist der große Gewinner der diesjährigen E3 Game Critics Awards. Die Jury, bestehend aus US-Fach und -Breitenmedien, zeichnete den Titel insgesamt in sechs Kategorien aus - "Best of Show", "Best Original Game", "Best Console Game", "Best PC Game", "Best Action Game" und "Best Online Multiplayer". "Titanfall" wird 2014 für PC, Xbox 360 und Xbox One erscheinen, die Entwickler deuteten unterdessen an, dass es in weiterer Folge auch für andere Plattformen verfügbar sein könnte.

Weitere Gewinner

Die Auszeichnung für die beste Hardware gewann nicht eine der neuen Konsolen, sondern die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift. Der Hacker-Thriller "Watch Dogs" wurde zum besten Action-Adventure gewählt. Bethesdas "The Elder Scrolls Online" setzte sich in der Kategorie "Best Role-Playing Game" durch, "Need For Speed: Rivals" bei den Rennspielen und "NHL 14" bei den Sportspielen. Zum vielversprechendsten Casual-Game wurde Harmonixs "Fantasia: Music Evolved" ernannt. Bei den Download-Games gewann Supergiant Games "Transistor", im Mobile-Bereich Media Molecules "Tearaway".

Sieger und Verlierer

Leer aus ging überraschender Weise Activisions spektakulärer Open-World-Shooter "Destiny". Ubisofts "The Division" und CD Projects "The Witcher 3" standen nicht zur Wahl, weil es der Jury nicht in einer spielbaren Version vorlagen. Electronic Arts konnte nach viel Kritik in den vergangenen Monaten von allen Herstellern die meisten Preise mit nachhause nehmen: "Titanfall", "Need for Speed Rivals" und "NHL 14" werden alle von EA vertrieben. (zw, derStandard.at, 3.7.2013)

  • "Titanfall"
    foto: ea

    "Titanfall"

Share if you care.