Motorola bewirbt Moto X: Erstes Phone, das User designen können

3. Juli 2013, 11:15
  • Motorola bewirbt das Moto X in einer ersten Anzeige.
    vergrößern 642x1177
    foto: motorola/adage

    Motorola bewirbt das Moto X in einer ersten Anzeige.

  • Zuvor waren schon Spezifikationen und Fotos durchgesickert, die das Moto X zeigen sollen.
    foto: tinhte.vn

    Zuvor waren schon Spezifikationen und Fotos durchgesickert, die das Moto X zeigen sollen.

Das Smartphone wird in den USA entwickelt und zusammengesetzt

Seit Monaten geistert das Moto X bereits durch die IT-Nachrichten. Im Mai hatte Motorola das Smartphone offiziell angekündigt. Nun wird das neue Android-Modell bereits in Zeitungen beworben. Der Inhalt der Werbung gibt allerdings einigen Anlass zu Spekulationen.

Gefertigt in den USA

In der Anzeige bewirbt Motorola das Moto X mit "Designed by you. Assembled in the USA." ("Designed von euch. Zusammengebaut in den USA."). Das Smartphone soll laut Motorola das erste sein, das in den USA designed, entwickelt und zusammengesetzt wird. Das war bereits zuvor bestätigt worden.

Design-Frage

Welche Rolle die Nutzer dabei spielen sollen, ist jedoch unklar. Denkbar ist, dass Nutzer das Gehäuse selbst gestalten können. Im Juni waren erste Hardware-Spezifikationen des Android-Geräts durchgesickert. Konkretes ist jedoch noch nicht bekannt. Einen Vorteil durch die Firmenmutter Google, die Motorola 2012 übernommen hatte, soll das Unternehmen bei der Entwicklung des Geräts nicht haben.

Anzeige in großen Tageszeitungen

Die Anzeige erscheint am 3. Juli in großen Tageszeitungen wie der New York Times, dem Wall Street Journal und der Washington Post, berichtet Ad Age. Es dürfte wohl nicht allzu lange dauern, bis Motorola weitere Details verrät. (red, derStandard.at, 3.7.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 38
1 2
"Designed by you. Assembled in the USA."

Ich hätte gern das prism-software eingebaut haben. Und die nsa sollt ein
zusammenbauen, bitte. Danke viel mals.

made in usa ?

das soll ein kaufanreiz sein ?
so ein spyphone kann man nur boykottieren.

"Zusammengebaut in den USA"! Jetzt neu! Mit integrierter Wanze! Schnell zugreifen! Nur mehr 1 Million Stück!

Bis es beim Kunden ist wirds schon halten.

In etwa unsere österr. Handwerker-Mentalität: bis ma weg san wirds scho hoidn.

bei "user designed" muss ich immer daran denken: http://onscreencars.com/wp-conten... eHomer.jpg

also

zusammengeschustert

Ob "Zusammengebaut in den USA" derzeit eine so gute Marketingidee ist?

für den Kunden ist das gut!

da der NSA chip direkt eingebaut werden kann und ned jedes einzelne aus china kommende aufgelötet werden muss :D

grundsätzlich schon.

das problem ist eher, dass das bei ein paar firmen jetzt ganz gut funktionieren wird, weil die damit noch aus der masse raussieht, sobald dann aber mehr und mehr firmen nachziehen, verliert der kunde vermutlich irgendwann das interesse an diesem Label und irgendwann steht da auch schon wieder china drauf.

Was genial und in einigen Jahren echt umsetzbar wäre:

Die Außenhülle des Handys komplett aus E-Ink, inkl. aller Seiten und Kanten. Am besten noch in Farbe, auch wenn die derzeit noch recht blass sind. Damit könnte man sich sein "Cover" jeden Tag selbst gestalten.

auch wenn ich das phone ziemlich interessant finde. wäre es angebrachter alle waren made in diesem widerlichen schurkenstaat zu boykottieren.

auch taiwanesen, chinesen und südkoreaner machen sehr schöne devices

"...Schurkenstaat..."
"...chinesen..."

Puh, gewagte Aussage!

Gerade China ist ja ein bekannter Musterstaat der Menschenrechte.

Mhm und dort werden die Menschen ja ...

... viel besser behandelt als in den USA.

Das haben sie falsch verstanden. Dort werden sie besser _gehalten_ ;-) Nur noch nicht ganz artgerecht...

nein, dort werden die menschen nicht viel besser behandelt. aber die regierungen dort schei..en UNS nicht dermaßen auf den kopf und entrechten UNS auch nicht

Weil gerade die chinesen ja auch nicht für cyberspionage bekannt sind.

ahhh. alles klar. ein moto x-phone hat es also gebraucht, dass manche oppurtunisten die widerlichste spionage-aktion der menschheitsgeschichte mit anschließender unverhohlener demonstration, dass 90% der staaten nichts weiter als vasallen der us-verbrecher sind, anfangen zu relativieren, ohne dass noch klar ist, wie weit dieser unberechenbare grausliche schurkenstaat noch zu gehen bereit ist

Ich wusste gar nicht daß google und motorola staaten sind,
und dann auch noch gleich schurkenstaaten, donnerwetter,
hier lernt man wirklich täglich dazu.

Mir gefällt, was ich hier sehe!

Moto nur mit Vorsicht genießen

Warum man bei Motorola immer noch vorsichtig sein sollte kann man hier nachlesen: http://www.beneaththewaves.net/Projects/... ening.html

Eventuell können die User ja bestimmen in welcher Einheit Bildschirmgröße, Akkukapazität und ähnliches angegeben werden.

Das wäre ein Traum!

Hast du dir echt den Account extra für Fairy Tail angelegt,

nur um dann auf diesen Artikel den Kommentar posten zu können? :D

Weil du es bist:

In ZOOOOOOOOOLLLLLLLLLLLL!!!!
:-)

Größte "Erfindung" wird wahrscheinlich gleichzeitiger weltweiter Vertrieb sein..

Das scheint Google bei ihren Nexus Devices ja nicht zu schaffen.
Dafür verfluche ich Google heute noch.. Hab mir mein N4 dann via 3 geholt. War der größte Fehler 2012...

Posting 1 bis 25 von 38
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.