"Broken Age": Drei Millionen Dollar von Fans sind nicht genug

  • Haben Sie "Broken Age" unterstützt?
    foto: broken age

    Haben Sie "Broken Age" unterstützt?

Double Fines Community-finanziertes Projekt ist den Entwicklern über den Kopf gewachsen

Double Fines 2012 über Kickstarter finanziertes Adventure "Broken Age" wird in zwei Akte aufgespalten, um mehr Zeit für die Entwicklung gewinnen und mehr Einnahmen für die Umsetzung generieren zu können. Die Nachricht des Studiochefs Tim Schafer sorgt für Überraschung und Enttäuschung in der Community. Bei einem ursprünglich geplanten Budget von 400.000 Dollar sammelte Double Fine für das Projekt satte 3,3 Millionen Dollar von Fans.

Neuer Plan

Um das Projekt weiterfinanzieren zu können, sollen Spieler Anfang 2014 eine "Early Access"-Version des Spiels erwerben können, wobei der zweite Teil dann per kostenlosem Update zur Verfügung gestellt wird. In einer Mitteilung an die Kickstarter-Unterstützer erklärte Schafer, das man sich zu viel vorgenommen hatte. "Ich habe eine Vorstellung davon, wie groß ein Adventure-Spiel sein sollte, daher ist es schwer für mich eines zu designen, das viel kleiner als "Grim Fandango" oder "Full Throttle" ist", so Schafer. Mit der neuen Lösung in Form der Zweiteilung hofft der Entwickler, dass man den Inhalt nicht kürzen muss und Spieler nicht mehr allzu lange warten müssen.

Unbehagen

Die Nachricht über Double Fines Finanzierungsprobleme sorgt unter Kickstarter-Unterstützern unterdessen auch für Unbehagen. Spieler sammelten allein vergangenes Jahr Millionen Dollar für diverse Spieleprojekte, von den größeren Werken wie "Wasteland 2" ist bisher noch keines erschienen. Dass ein erfahrenes Studio wie Double Fine Planungsprobleme verzeichnet, ließe nichts Gutes für die vielen anderen Community-finanzierten Projekte verhoffen. Mit "Massive Chalice" hat Double Fine noch ein zweites Kickstarter-Projekt in Entwicklung, das im September 2014 erscheinen soll. (zw, derStandard.at, 3.7.2013)   

Share if you care