Telekom verkauft Mäuse

2. Juli 2013, 18:23
posten

Hamburger Gamigo AG übernimmt TA-Enkel Airwin

Wien - Heimlich, still und leise wie sie 2011 gegründet wurde, ist sie auch wieder verkauft worden: die Airwin Entertainment GmbH, eine Enkeltochter der Telekom Austria (TA). Die Gesellschaft wurde von der Hamburger Online-Game-Gesellschaft Gamigo AG übernommen.

Bevor sie verkauft wurde, sollte die Airwin in Österreich ins Geschäft mit Handywetten oder ins Online-Gaming einsteigen. Laut Gamigo "verfügt die Airwin über eine sehr interessante Plattform zur Distribution und Abrechnung von Spielen auf Mobiltelefonen".

Ein konkretes Projekt gibt es schon: Mäuserennen. Afrikanische Mäuse werden auf Rennbahnen in Wettläufe geschickt, auf dass die Telekom-Enkeltochter Mäuse im Geldsinne mache. Die Mäuserennen werden aufgenommen und online übertragen. Die Rolle der Airwin: Die Zuschauer sollen über ihre Smartphones auf die ihrer Vorstellung nach schnellste Maus setzen und bezahlen ihren Einsatz per Kreditkarte oder Mehrwertnummer.

Tatsächlich hat es, wie berichtet, schon Testläufe gegeben - aufgezeichnet wurden die in den St. Marxer Studios der Marx Media Vienna von Christian Bodizs, an der die TA bis vor kurzem mit 25 Prozent beteiligt war.

Die Airwin-Idee stammt angeblich von Michael Jungwirth, der vom Kabinett von Staatssekretär Herbert Kukacka (ÖVP) zur TA kam und heute als rechte Hand von TA-Chef Hannes Ametsreiter gilt. Jungwirth war bis Juni 2012 selbst Chef der Airwin.

Ihr hat die TA bereits 4,5 Mio. Euro zugeschossen, 2011 musste eine Million Euro abgeschrieben werden. Bilanzverlust 2012: rund 2,5 Mio. Euro.

Die Pläne der Hamburger: Sie wollen "spätestens" 2014 Mäuse mit Airwin machen, also "Gewinne schreiben". Und der Kaufpreis? Wird nicht bekannt gegeben. (Renate Graber, DER STANDARD, 3.7.2013)

Share if you care.