Vier beste Hochhäuser des Jahres

Ansichtssache
2. Juli 2013, 17:29

Die vier Regional-Sieger der Best Tall Buildings 2013 des Council on Tall Buildings and Urban Habitat wurden am Montag bekanntgegeben

Bild 1 von 4»
fotos: nigel young, reuters/korol

Der Council on Tall Buildings and Urban Habitat, der am Illinois Institute of Technology in Chicago angesiedelt ist, vergibt auch heuer wieder die "Best Tall Building Awards". Prämiert werden Hochhäuser, die einen außergewöhnlichen Beitrag zur Wolkenkratzer-Architektur leisten, insbesondere auch, was Nachhaltigkeit, Energieverbrauch und das Zusammenspiel mit dem städtischen Raum betrifft.

Am Montag wurden vier Regionen-Sieger bekanntgegeben, und zwar je einer für die regionalen Kategorien "Americas", "Asia & Australasia", "Europe" und "Middle East & Africa".

Die regionale Kategorie "Americas" gewann dabei das Projekt "The Bow" im kanadischen Calgary. Es handelt sich dabei um einen 237 Meter hohen Büro- und Geschäftsturm, geplant von Foster+Partners Architects. "Bow" bedeutet "Bogen" und beschreibt den Grundriss des Gebäudes; die Krümmung soll einerseits beste Aussichten zu den Rocky Mountains, andererseits optimale solare Einstrahlung gewährleisten.

Weitere Finalisten in dieser Kategorie:

  • "Devon Energy Center", Oklahoma City (USA)
  • "Tree House Residence Hall", Boston (USA)
weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 34
1 2

Das Helipad auf dem CCTV Gebäude schaut geil aus...

Das CCTV Gebäude in Peking wird von den Einheimischen "Unterhose" genannt ;-)

wow, das ist ja der westbahnhof...

schaut auf dem foto besser aus als in natura

The Shard:

http://1percentblog.com/wp-conten... 1/bg_5.jpg

Da fehlt eigentlich nur mehr das Auge ...

Bild 3

Wurde das Ryugyong Hotel nun doch noch eröffnet?

der CCTV-Tower ist genial u das OMA-Büro wieder mal wegweisend in moderner Architektur

http://www.wdr.de/tv/quarks... nschen.jsp

wohingegen der Westbahnhof (abgesehen von seiner total unadäquaten Umsetzung) als großes öffentliches Tor zum Eintritt in den Bahnhofsbreich ganz andere Intentionen als der CCTV-Tower verfolgt.

Ohne Tragwerksplaner

kommt der beste Architekt nicht weit. Also bitte auch das Büro Ove Arup für seine Leistung würdigen!

http://www.arup.com/

Bild 3 ... die Integration in London ist hervorragend gelungen, gleicht der Turm doch 1:1 alten Straßenlaternen.
Nur das Trumm im Hintergrund passt irgendwie gar nicht rein ... aber eine Stadt ist ja lebendig.

mieses Essen, miese Türme ... u das ganz ohne von Mies Van der Rohe ;)

soll dass jetzt heissen dass 2013 nur hässliche hochhäuser gebaut werden/wurden?

mein favorit ganz eindeutig "The Shard"

Wenn ich an das Misslungene Ding denke, welches gerade auf der Donaulatte entsteht wird mir nur schlecht.

http://de.wikipedia.org/wiki/DC_Towers

Wer hatte bitte die hirnverbrannte Idee dieses depperte Wellenmuster in den Wolkenkratzer einzubauen. Das schaut dermaßen schlecht aus, dass man eigentlich nur staunen kann, dass jemand für soetwas Geld ausgibt.

The Shard in London ist ein Wolkenratzer. Der DC Tower in Wien ein schlechter Witz.

Die form find ich ok, aber die farbgebung und

eventuell auch die grösse machen auf mich einen bedrückenden eindruck.
So ein riesenmonster in schwarz!
Die kunst ist es wohl, bei solchen munumentalbauten eine eleganz und leichtigkeit vorzutäuschen, die dem auge wohltut!
Das ist auf der donaulatte nicht gelungen!

ja, ursprüngliche Idee war...

...ein auseinanderbrechender Eisblock. in heller Farbgebung. Hätte für mich auch viel mehr Symbolik gehabt als das jetzt entstandene auseinandergebrochene Stück Kohle. Sind halt doch noch nicht im 21. Jhdt. angekommen.
Ich find trotzdem: nichts desto trotz ein tolles Gebäude. Ich schau vom 2. Bezirk aus 'rüber, die Sonnenuntergänge spiegeln sich toll. ...

Ich bin mir 100% sicher, dass sie den DC-Tower loben

würden wenn er nicht in Wien gebaut würde. Ein sehr gelungenes Bauwerk!

Von Weitem find ich ihn auch furchtbar. Steht man aber direkt davor, haben die Wellen schon ihre Wirkung- zwar irgendwo zwischen schwindlig und seekrank, aber doch.

Im Endzustand soll es so wirken, als wäre ein Gebäude zu zweien auseinandergerissen worden. http://www.dctowers.at/ Mal schauen ob Nr. 2 überhaupt irgendwann gebaut wird.
Soll jetzt aber nur zur Erklärung dienen und nicht heißen, dass mir das Ding zusagt.

Übrigens: "Donaulatte" find ich irgendwie nett. ;-)

was der bauer nicht kennt ...

über geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten ...

ein derart aufgeregtes posting über etwas dass "anders" is find ich allerdings etwas überzogen. ich persönlich finde die DC towers sehr ansehnlich, den millennium tower pothässlich und "the shard" sterbenslangweilig ...

und mein lieblings-wolkenkratzer der letzten jahre ist der hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/8_Sp... uce_Street

Den CCTV Tower fand ich schon immer top!

Fast so schön wie die Umbauung des Westbahnhofes.

lol, hab ich mir auch gedacht ... und wenns bei uns sowas bauen dann regen sich alle auf wie schirch und "österreichisch" das ding nicht geworden ist :D

nein, ned österreichisch sondern wien..

wien ist wenn es um neubauten geht, weit abgeschlagen letzter,.. nur grausige bauten.. sry..

Im Gegenteil!

In Wien ist in den letzten Jahren eigentlich einiges an toller Architektur passiert (wenn man von Aussetzern wie
TownTown oder dem Stadtwerke-Turm absieht) - der DC-Turm, das neue Sofitel am Schwedenplatz, der neue Raiffeisen-Bau mit den Leuchtstreifen, UNIQA-Turm, Hauptbahnhof, künftig ÖBB-Konzernzentrale und Erste-Campus - das braucht sich durchwegs nicht verstecken im internationalen Vergleich.

sorry, kann nicht zustimmen,.. sofitel ist zwar "nett" aber oho ist es auch nicht, der uniqua turm hat mir no nie gefallen, nur weil alle sabbern wenns a paar led s sehen.. hauptbahnhof schaut auch ned so aus wie s als konzept ja hätte funktionieren können,..

Posting 1 bis 25 von 34
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.