New York: Touristen-Hubschrauber muss auf Hudson notwassern

Ansichtssache1. Juli 2013, 11:04
27 Postings

Wegen Antriebsproblemen entschied sich der Pilot für eine Notlandung auf dem New Yorker Fluss


In New York landete ein Pilot einen Hubschrauber mit vier schwedischen Touristen an Bord im Hudson River. Den vier Insassen und dem Piloten geht es nach der Notwasserung gut, teilte die New Yorker Feuerwehr per Twitter mit. Der Vorfall weckte Erinnerungen an das "Wunder vom Hudson" Mitte Jänner 2009. Damals hatte ein Pilot einen Airbus A320 im Hudson River notlanden müssen, nachdem Vögel in die Triebwerke geraten waren. Alle 150 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder überlebten die damalige Landung, der Pilot Chesley Sullenberger wurde als Held gefeiert.

Bei dem jetzigen Vorfall handelte es sich um einen Touristen-Hubschrauber. Die Maschine sei Sonntagmittag von der Südspitze Manhattans aus zu einem Besichtigungs-Rundflug aufgebrochen, berichtete ein Feuerwehrsprecher. Wenige Minuten nach dem Start habe der Pilot Probleme mit dem Antrieb bekommen.

1

Deshalb habe sich der Pilot zu einer Notlandung auf dem Hudson entschieden. Der Helikopter wasserte nach dem Manöver auf Höhe der 79. Straße.

2

Der Pilot und die Passagiere, darunter zwei Jugendliche, wurden sofort mit Booten ans Ufer gebracht.

3

Der Hubschrauber vom Typ Bell 206 wurde mit einem Ingenieursschiff der US-Armee aus dem Hudson geborgen.

4

Pilot Mike Campbell zeigte sich nach der erfolgreichen Notlandung erleichtert. "Er hat seine Sache wunderbar gemacht", sagte ein Feuerwehrsprecher über den Heli-Helden. (red/APA, derStandard.at, 1.7.21013)

5
Share if you care.