ATX schließt am Montag klar im Plus

1. Juli 2013, 17:47
posten

Freundliches europäisches Umfeld

Wien - Die Wiener Börse ist mit klaren Kursgewinnen in das neue Handelsquartal gestartet. Der ATX stieg am Montag um deutliche 29,84 Punkte oder 1,34 Prozent auf 2.253,82 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 39 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.215 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +1,04 Prozent, DAX/Frankfurt +0,27 Prozent, FTSE/London +1,32 Prozent und CAC-40/Paris +0,66 Prozent.

Auch das europäische Umfeld präsentierte sich einheitlich im Plus. Positive Impulse kamen am Vormittag von besser als erwartet ausgefallenen europäischen Einkaufsmanagerindizes für die Industrie. Zwischenzeitlich drückten jedoch schwache Daten vom italienischen Arbeitsmarkt die Aktienmärkte in die Verlustzone. In dem rezessionsgeplagten Land ist die Arbeitslosenquote im Mai 2013 auf 12,2 Prozent gestiegen, das ist der höchste Stand seit 1977.

Am Nachmittag rückte dann der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in den USA in den Fokus. Dieser stieg von Mai auf Juni um 1,9 auf 50,9 Punkte. Ökonomen hatten im Mittel nur mit einem Plus auf 50,5 Zähler gerechnet.

Ruhiger Handel

In Wien blieb die Nachrichtenlage sehr ruhig. An die Spitze des Leitindex setzten sich OMV mit plus 4,61 Prozent auf 36,30 Euro. Gesucht waren außerdem voestalpine, welche 1,99 Prozent auf 27,67 Euro gewannen.

Daneben waren einige Immobilientitel unter den größten Kursgewinnern zu finden. So kletterten Immofinanz um 3,66 Prozent auf 2,98 Euro nach oben. Ebenfalls fester schlossen Warimpex (plus 1,67 Prozent auf 1,22 Euro) und CA Immo (plus 1,12 Prozent auf 8,96 Euro).

Erste Group widersetzten sich dagegen einem sehr freundlichen europäischen Branchentrend und verloren 0,46 Prozent auf 20,41 Euro. Knapp nach Handelsschluss hat die Bank ihre angekündigte Kapitalerhöhung um 660 Mio. Euro gestartet. Auch die Aktien des Branchenkollegen Raiffeisen ermäßigten sich um 0,36 Prozent auf 22,32 Euro.

Ans Ende der Kurstafel rutschten Valneva mit minus 4,95 Prozent auf 3,07 Euro ab. Seit dem Börsendebüt des Intercell-Nachfolgers Ende Mai haben die Papiere de Biotech-Unternehmens mehr als ein Drittel ihres Werts verloren.

Die zehn größten Kursgewinner

1. OMV AG                         +4,61 Prozent
2. IMMOFINANZ AG                  +3,66 Prozent
3. FLUGHAFEN WIEN AG              +2,22 Prozent
4. BENE AG                        +2,04 Prozent
5. VOESTALPINE AG                 +1,99 Prozent
6. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG   +1,67 Prozent
7. MAYR-MELNHOF KARTON AG         +1,42 Prozent
8. VIENNA INSURANCE GROUP AG      +1,35 Prozent
9. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +1,26 Prozent
10. SCHOELLER-BLECKMANN AG        +1,18 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. PORR AG VZ                 -15,58 Prozent
2. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG -9,30 Prozent 
3. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG  -5,24 Prozent 
4. VALNEVA SE ST               -4,98 Prozent 
5. DO & CO AKTIENGESELLSCHAFT  -2,96 Prozent 
6. SEMPERIT AG HOLDING         -1,79 Prozent 
7. MIBA AG VZ KAT. B           -1,72 Prozent 
8. TEAK HOLZ INT. AG           -1,37 Prozent 
9. ZUMTOBEL AG                 -0,92 Prozent 
10. LENZING AG                 -0,91 Prozent (APA, 1.7.2013)
Share if you care.