BlackBerry schließt Quartal mit Verlusten ab

28. Juni 2013, 14:27
9 Postings

Aktie fällt um 17 Prozent

Der angeschlagene Smartphone-Pionier Blackberry kommt nicht aus seinem Tief. Nach einem Ausnahmequartal um die Jahreswende, das die Skeptiker kurz hatte ruhiger werden lassen, rutschte der kanadische Konzern im abgelaufenen Geschäftsquartal wieder in die roten Zahlen - und das tiefer als von Analysten erwartet. Blackberry selbst hatte in Aussicht gestellt, die Gewinnschwelle zu erreichen.Die Aktie ist nach der Veröffentlichung um rund 17 Prozent gefallen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. 

Verluste

Das Unternehmen gab einen Verlust von 84 Millionen Dollar bekannt, bei einem Umsatz von 3,1 Milliarden Dollar - ein Plus von neun Prozent. Im ersten Quartal 2012 waren es aber noch 518 Millionen Dollar Verlust, eine Verbesserung, die aber laut Analysten besser hätte ausfallen können. Damals reagierte das Unternehmen mit einer Reduzierung der Mitarbeiter.

Mit neuem Namen

Der mittlerweile von vielen totgesagte Smartphone-Pionier versucht derzeit mit neuem Namen, verbesserten Strukturen und vor allem mit seiner neuen Modell-Reihe Blackberry 10 gegen die schier übergroß gewordene Konkurrenz von Apples iPhone und Samsungs Galaxy-Geräten anzukommen. In den drei Monaten bis 2. März hatten sich die Nordamerikaner im erbitterten Kampf etwas Luft verschafft und dank des neuen Hoffnungsträgers, Kostensenkungen und eines verbesserten Vertriebs 98 Millionen Dollar verdient.

Keine konkreten Verkaufszahlen

Die Verkaufszahlen der neuen Blackberry-10-Geräte seien gut gestiegen. Blackberry-Chef Thorsten Heins hat dazu allerdings keine konkreten Zahlen genannt. Der Launch befindet sich erst am Anfang, so Heins. (APA/red, derStandard.at, 28.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Thorsten Heins meint, das Unternehmen stehe mit seiner neuen Smartphone-Generation erst am Anfang

Share if you care.