Erste Male gibt es viele ...

28. Juni 2013, 13:41
13 Postings

In der neuen Ausgabe des feministischen Monatsmagazins dreht sich alles um das "erste Mal"

Ob Küssen, Selbstbefriedigung, Sex mit neuen PartnerInnen oder Bondage - erste Male gibt es viele und die Mischung aus Neugier, Angst und Stress bleibt ein lebenslanges Thema. Gleichzeitig bekommen sowohl Mädchen als auch erwachsene Frauen Ratschläge wie "10 Tipps für den ersten Orgasmus" oder "Dein erstes Mal - so klappt's bestimmt".

In der Juli-Ausgabe des feministischen Monatsmagazin an.schläge werfen die Redakteurinnen einen genauen Blick auf die Rahmenbedingungen, unter denen das "erste Mal" thematisiert wird. Welche Vorstellungen vom "ersten Mal" gibt es und wie werden diese in Mädchen- und/oder Jugendzeitschriften zu Normen verdichtet? Was bedeutet das "erste Mal" im Hinblick auf queere Identitätsentwürfe?

... solange es bevorsteht

So unterschiedlich die Erfahrungen sind, so ist doch allen eines gemein: Das "erste Mal" - was auch immer es konkret betrifft - ist immer dann bedeutend, wenn es noch bevorsteht, schreiben die Redakteurinnen in der Aussendung.

Weitere Inhalte der an.schläge-Juli-Ausgabe:

  • Beleidigen, einschüchtern, hetzen - Antifeminismus ist heute fester Bestandteil der Netzkultur.
  • "Die Selbstverständlichkeit ist gestört" - Interview: Alexandra Weiss über Väterrechtler und den antifeministischen Backlash.
  • Schöne neue Glitzerwelt - Beauty-Bloggerinnen werden zu begehrten Werbeträgerinnen
  • "Pošalji mi moje srce u Ameriku" - Zwei Freundinnen im anarchistisch-feministisch-atheistischen Dorf.
  • Jitterbug und Victory Rolls - Bomb Girls" in der kanadischen Rüstungsindustrie während des Zweiten Weltkriegs. 

(red, dieStandard.at, 28.6.2013)

  • Artikelbild
    cover: an.schläge - juli 2013
Share if you care.