Seit Samstag keine Straßenbahnen zwischen Schottentor und Währinger Straße

8. Juli 2013, 12:11
129 Postings

Wegen umfangreicher Bauarbeiten gibt es einen Ersatzverkehr mit Bussen - Auch andere Routen in Wien sind betroffen

Sommerzeit ist Baustellenzeit: Seit Anfang Juli sind Renovierungsarbeiten an wichtigen Straßenbahnrouten im Gange. Die größte Einschränkung gibt es in der inneren Währinger Straße, wo bis Mitte August nur ein Schienenersatzverkehr mit Bussen verkehrt. Auch die U-Bahn ist betroffen: An der U6-Station Burggasse halten die Züge bis 1. September nur in einer Fahrtrichtung.

Währinger Straße

Wegen Gleisbauarbeiten werden die Straßenbahnlinien 37, 38, 40 und 41 seit 6. Juli zwischen den Stationen Währingerstraße/Volksoper und Schottentor eingestellt. Grund sind Gleiserneuerungen zwischen Sensengasse und Hörlgasse. Es fahren Ersatzbusse, die Wiener Linien empfehlen trotzdem möglichst großräumig auszuweichen. Nach Ende der Bauarbeiten - voraussichtlich Mitte August - sollen die Straßenbahnen wieder fahren.

Der Autoverkehr ist von den Änderungen ebenfalls betroffen - jedoch länger. Wie der ÖAMTC berichtet, bleibt zwischen Sensengasse und Hörlgasse in Richtung Zentrum bis Anfang September immer nur ein Fahrstreifen befahrbar. Ein Rechtsabbiegen von der Hörlgasse in die Währinger Straße stadtauswärts ist dann nicht möglich. Befahrbar bleibt aber die Querung Hörlgasse - Währinger Straße. Weiters wird die Sensengasse in der gesamten Länge als Einbahn in Richtung Spitalgasse geführt.

Burggasse

Seit 1. Juli wird das denkmalgeschützte Stationsgebäude bei der Burgasse an der U6 renoviert. Wie zuvor bei der U6-Station Josefstädter Straße, wird die U-Bahnhaltestelle jeweils nur in einer Richtung zum Ein- und Aussteigen offen gehalten. Bis 28. Juli halten die Züge nicht in Fahrtrichtung Floridsdorf. Von 29. Juli bis ersten September bleiben dann die Züge in Fahrtrichtung Siebenhirten nicht in der Station stehen. Für die Fahrgäste bestehen Ausweichmöglichkeiten über die Stationen Westbahnhof bzw. Thaliastraße.

Wallensteinplatz

Bis 31. August werden auch bei der Station Wallensteinplatz neue Gleise verlegt. Von der Baustelle ist die Buslinie 5B und der Nachtbus N31 betroffen. Beide werden zwischen den Haltestellen am Gaußplatz und Brigittaplatz über die Klosterneuburger Straße umgeleitet, wobei die Haltestellen der Linie 31 mitbenützt werden.

Kagraner Platz

Auch auf anderen Donauseite wird gebaut: Wegen Arbeiten im Kreuzungsbereich Wagramer Straße/Kagraner Platz wird die Linie 26 von 18. August bis 30. September zwischen Josef-Baumanngasse und Kagraner Platz eingestellt. Den Fahrgästen der Linie 26 stehen Schienenersatzbusse zur Verfügung. Ab Oktober soll die Linie 26 auf verlängerter Strecke zur neuen Endstation an der U2-Station Hausfeldstraße führen. 

Die gute Nachricht: Äußere Währinger Straße

Am Sonntag soll die Baustelle zwischen Aumannplatz und Währinger Gürtel fertig sein. Die Nachtbuslinie N41 fährt dann wieder regulär und auch die teilweisen Sperren für den Autoverkehr werden dann aufgehoben. (red, derStandard.at, 2013)

  • Gleisarbeiten, wie hier an der Straßenbahnlinie 26, gibt es im Sommer einige. Am stärksten ist die Währinger Straße betroffen, wo seit 6. Juli für die Linien 37, 38, 40, 41 und 42 ein Ersatzverkehr betrieben wird.
    foto: wiener linien / thomas jantzen

    Gleisarbeiten, wie hier an der Straßenbahnlinie 26, gibt es im Sommer einige. Am stärksten ist die Währinger Straße betroffen, wo seit 6. Juli für die Linien 37, 38, 40, 41 und 42 ein Ersatzverkehr betrieben wird.

  • Die Änderungen durch die Sperre der Währinger Straße im Detail.
    grafik: wiener linien

    Die Änderungen durch die Sperre der Währinger Straße im Detail.

  • Die U6-Station Josefstädter Straße (Bild) war wegen Renovierungsarbeiten erst komplett und dann mehrere Monate jeweils nur in einer Richtung befahrbar. Nach dem Ende dieser Bauarbeiten ist nun die Station Burggasse dran, wo seit 1. Juli immer nur in einer Richtung gehalten wird. Die Arbeiten sollen allerdings nur zwei Monate dauern.
    foto: wiener linien / thomas jantzen

    Die U6-Station Josefstädter Straße (Bild) war wegen Renovierungsarbeiten erst komplett und dann mehrere Monate jeweils nur in einer Richtung befahrbar. Nach dem Ende dieser Bauarbeiten ist nun die Station Burggasse dran, wo seit 1. Juli immer nur in einer Richtung gehalten wird. Die Arbeiten sollen allerdings nur zwei Monate dauern.

Share if you care.