Französischer Bürgermeister lenkt im Streit mit schwulem Paar ein

28. Juni 2013, 11:46
posten

Das Paar hatte Klage wegen verweigerter Trauung eingereicht - Nun soll ein Stellvertreter das Paar trauen

Paris - Erst nach einer Klage hat ein konservativer Bürgermeister in Frankreich eingelenkt und will die Trauung eines schwulen Paares in seiner Gemeinde nun doch ermöglichen: Ein Stellvertreter des Bürgermeisters von Arcangues im Baskenland werde die Zeremonie vornehmen, teilte das Rathaus der Gemeinde am Donnerstagabend mit. Bürgermeister Jean-Michel Colo und seine Stellvertreter hatten sich über Wochen geweigert, die Trauung abzuhalten. Das Paar hatte daraufhin wegen Diskriminierung und Verweigerung eines gesetzlich garantierten Rechts geklagt - dieStandard.at berichtete.

Die gleichgeschlechtliche Ehe war am 18. Mai nach monatelangen erbitterten Debatten und Massenprotesten in Frankreich offiziell eingeführt worden. Frankreich wurde damit das 14. Land weltweit, in dem Schwule und Lesben heiraten können. Zahlreiche französische BürgermeisterInnen hatten vor der Öffnung der Ehe aber gegen das Vorhaben protestiert und erklärt, keine schwulen oder lesbischen Paare trauen zu wollen. Sie können diese Aufgabe an ihre StellvertreterInnen abtreten. (APA, 28.6.2013)

Share if you care.