Rail Cargo dockt an kroatische Güterbahn an

27. Juni 2013, 18:26
posten

Die Zusammenarbeit soll eine strategische sein, an einer Mehrheit an den Kroaten sei man nicht interessiert

Wien/Zagreb - Die Rail Cargo Austria, die Güterverkehrs-Tochter der ÖBB, ist an einer strategischen Partnerschaft mit der kroatischen HZ Cargo der staatlichen kroatischen Eisenbahnen (HZ) interessiert. Das bestätigte ein Unternehmenssprecher. Kroatische Medienberichte, denen zufolge die österreichische Cargogesellschaft die kroatische Güterbahn übernehmen will, dementierte er aber.

Drohender Konkurs

"Die Rail Cargo Austria AG beabsichtigt nicht, sich an der zum Teilverkauf angebotenen kroatischen Güterbahn zu beteiligen", hieß es in einem Statement. Die HZ sucht einen Käufer für einen Anteil von bis zu 74 Prozent. "Ein bindendes Angebot für den Anteilekauf der HZ wird es seitens Rail Cargo Austria AG nicht geben," so die ÖBB-Tochter.

Laut einem Bericht der Zeitung Vecernji list sind drei verbindliche Angebote eingelangt, die diese Woche geöffnet werden sollen. Darunter soll sich eines von der Rail Cargo Austria befinden, der tschechischen AWT und der rumänischen Feroviara. Sollte keines der Angebote genügen, würde HZ Caro in Konkurs geschickt werden, so die Zeitung. Das kroatische Güterverkehrsunternehmen hat Verbindlichkeiten von mehr als einer Milliarde Kuna (133,96 Millionen Euro) und hatte in den ersten drei Monaten einen Verlust von 13,4 Millionen Kuna.

ÖBB-Infrastruktur legt Anleihe auf

Wie am Donnerstag auch bekannt wurde, nimmt die ÖBB-Infrastruktur AG über den Kapitalmarkt eine Milliarde Euro auf. Die aufgelegte Anleihe ist mit einer Garantie der Republik ausgestattet und hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Die Verzinsung beträgt 2,25 Prozent. (APA, 27.6.2013)

  • Beim Objekt der Begierde, der kroatischen HZ Cargo, liegt vieles im Argen. (Symbolfoto)
    foto: standard/cremer

    Beim Objekt der Begierde, der kroatischen HZ Cargo, liegt vieles im Argen. (Symbolfoto)

Share if you care.