Öffi-Verkehr in Brasilien vor dem Kollaps

Ansichtssache27. Juni 2013, 13:40
111 Postings

Überlastet, schlecht ausgebaut und teuer: Brasilianer sind von der schlechten Infrastruktur bei den öffentlichen Verkehrsmitteln frustriert

Überlastet, schlecht ausgebaut und teuer: Brasilianer sind von der schlechten Infrastruktur bei den Öffis frustriert

Seit fast zwei Wochen gehen täglich zehntausende Brasilianer auf die Straßen, um auf die Missstände im Land aufmerksam zu machen. In erster Linie richten sich die Proteste gegen korrupte Politiker, Polizeigewalt, Unterdrückung indigener Völker und das marode Sozial- und Gesundheitssystem.

Mitverantwortlich für den Verdruss ist aber auch der öffentliche Verkehr, der notorisch überlastet und in manchen Gegenden ungenügend ausgebaut ist. Dennoch wurden die Tarife zwischenzeitlich empfindlich erhöht, aber nach den Protesten zum Teil wieder gesenkt. Im Zuge des Confederations Cups, der als Testlauf für die Fußball-WM im nächsten Jahr gilt, wollte sich Brasilien eigentlich von seiner besten Seite zeigen und beweisen, dass alles nach Plan läuft. Die Bilder vom überfüllten Alltag in den U-Bahnen und Bussen sprechen allerdings eine andere Sprache. (red, derStandard.at, 27.6.2013)

Share if you care.