Windows 8.1 vorgestellt: Start-Button, Bing und kleine Tablets

26. Juni 2013, 21:12
569 Postings

"8.1 ist ein veredeltes Windows 8" - Überarbeitetes Interface, tiefe Bing-Integration, mehr für Entwickler

Microsoft hat am Mittwoch die hauseigene Entwicklerkonferenz "Build" im Moscone Center zu San Francisco eröffnet und dabei Windows 8.1 nebst einer Reihe an Neuerungen präsentiert.

Ballmer präsentierte neue Geräte

Die Eröffnung selbst nahm CEO Steve Ballmer vor, der über die neue Welt der Apps und Dienstleistungen und die sich daraus ergebende Notwendigkeit "rasche Release-Zyklen" sprach und eine Übersicht über die kommenden Ankündigungen gab.

Dazu stellte er auch eine Reihe neuerer Windows-Phone-Geräte vor, darunter etwa Nokias Lumia 928. In den USA führt nun auch der Mobilfunker Sprint das mobile Betriebssystem ein und wird eigens angepasste Geräte im Angebot haben, etwa das HTC 8XT oder das Samsung Ativ S Neo. "Wir sind stolz auf die Arbeit unserer Hardwarepartner", lobte Ballmer die Hersteller vor den 6.000 Anwesenden.

Windows nun auch auf kleinen Tablets

Große Hoffnung setzt Ballmer auf "eine Explosion an neuen Geräten mit Windows", im Laufe der Keynote wurden auch tatsächlich mehrere neue Touch-Laptops, Convertibles und - neu dabei - kleinere Tablets mit einem Formfaktor von sieben und acht Zoll gezeigt. Eines davon, ein Acer Iconia W3 mit 8,1-Zoll-Display verschenkt das Unternehmen an die Konferenzteilnehmer, ebenso wie ein Surface Pro.

Facebook und Flipboard bald als Modern-UI-Apps

100.00 Apps befinden sich mittlerweile im Windows Store, erläutert der Microsoft-Chef. Eigenen Erhebungen zufolge gibt es zudem zwei bis drei Millionen Programme, die von Windows 8-Besitzern regelmäßig verwendet werden, aber noch nicht für die Modern UI umgesetzt wurden.

Zunehmend springen auch wichtige Unternehmen auf den Windows-8-Zug auf. So finden sich im Angebot bald auch native Apps von Facebook und Flipboard sowie "NFL Fantasy Football".

Startbutton führt auf Kacheloberfläche

"Wir waren mutig mit Windows 8, haben aber das Feedback bekommen, dass wir die Mischung aus Desktop und Modern UI verbessern müssen", gab sich Ballmer auch selbstkritisch. "Unsere Devise für Windows 8 war 'Touch, Touch, Touch und nochmals Touch'." Er wurde nicht müde zu betonen, dass freilich auch User des traditionellen Desktops Microsoft wichtig sind.

Dem folgend führt Microsoft den abgeschafften Start-Button wieder ein. Ein eigenes Menü hat er allerdings nicht mehr, stattdessen leitet über auf die Modern-Oberfläche, die sich durch das Übernehmen des Desktophintergrundes nun weniger abrupt über den Desktop legt.

Neue Kniffe fürs Interface

Genauer auf die verschiedenen Neuerungen in der Bedienung von Windows 8.1 ging Julie Larson-Green, Vizepräsidentin der Windows-Entwicklung, ein.

Über 800 Updates für Windows 8 gab es seit dem Release Ende Oktober 2012, so die Managerin. Mit Windows 8.1 will man Schritte setzen, damit sich das System auf jedem Gerät – vom Desktoprechner bis zum kleinen Tablet - "natürlich" anfühlt.

Individualisierung

Dazu gibt es neue Personalisierungsoptionen für die Kacheloberfläche. Es können mehr Designfarben gewählt werden, von den Bildschirmtattoos gibt es nun auch Varianten, die sich beim Scrollen über die Kacheln bewegen. Dazu gesellen sich zwei neue Tile-Größen, mit welcher eine App entweder nur minimalen Platz belegt oder noch mehr Raum für Live-Informationen erält.

Die Auswahl gilt jedoch nur für an die Modern UI angepasste Programme, die Verknüpfungen zu anderer Software unterstützen nur zwei Größen.

Intuitivere App-Liste, besseres Keyboard

Die Liste aller Programme ist nun schneller erreichbar, ebenfalls per Wischgeste aus der Startoberfläche. Sie kann nach verschiedenen Kriterien – etwa alphabetisch, nach Installationsdatum oder nach Kategorie – sortiert werden. Programme sind einfach an den Startscreen anpinnbar.

Verbessert wurde auch das Onscreen-Keyboard. Unter dem Cursor erscheinen bis zu drei in Echtzeit generierte Wortvoraussagen, die sich per Wischgeste über die Leertaste auswählen lassen, anstatt das Wort antippen zu müssen. Zweitfunktionen von Tasten sind via Swipe-up schneller auslösbar. Drückt man lange auf eine Taste, erhält man alle Eingabemöglichkeiten.

Neues bei Outlook und Xbox Music

Auch eine Reihe von Apps wurde aktualisiert. Outlook verfügt nun über tiefere Integration von Social Networks für einfachere Interaktion und Teilen von Inhalten. Dazu gibt es auch neue Vereinfachungen für den Posteingang. Angeboten wird etwa eine Mass-Delete-Funktion für einzelne Newsletter. In der Preview-Version von Windows 8.1, die bereits heruntergeladen werden kann, ist das Outlook-Update noch nicht enthalten.

Xbox Music wurde überarbeitet. Für Applaus sorgte besonders ein Feature. Dieses erlaubt das Teilen einer Seite aus dem Browser mit der Music-App. Diese liest von dort Bandnamen aus, listet sie sofern die jeweilige Band im Xbox Music Store vertreten ist - in einer Übersicht auf und kann auch flott eine Playlist mit den Ergebnissen anlegen.

Bing-Neustart und Küchen-App

Großes Augenmerk liegt auf Bing. Die Microsoft-eigene Suchmaschine ist jetzt ein integraler Bestandteil des Systems, der Konzern spricht von der "modernen Kommandozeile". Sucht man nach einem Begriff, durchforstet Bing die eigenen Apps, die Systemsteuerung, Dokumente und Dateien, Skydrive, Xbox Music-Streams und das Web und generiert eine schöne Ergebnisseite. Von der aus kann flott zu den verschiedenen Inhalten und damit zusammenhängenden Apps gewechselt werden.

Im Vorfeld waren bereits eine Reihe neuer Apps durchgesickert, darunter ein touchoptimierter Audiorekorder oder ein Wecker. Demonstriert wurde "Food & Drink", eine multimediale Rezeptsammlung. Passend zur Verwendung auf einem Tablet in einer Küche beherrscht das Programm kameragestützte Gesten, um Navigation ohne Berührung des Displays zu erlauben. Der Standard-Bildbetrachter von Windows 8.1 beherrscht nun rudimentäre Bildbearbeitung und -optimierung.

Kurzer Blick auf neues Office

Einen kurzen Blick gab es auch auf die neue Office-Generation zu erheischen. Während bei Office365 die Touch-Optimierung wenig zufriedenstellend ist, dürfte sich im neuen Office einiges tun, auch wenn die Demo hauptsächlich dazu diente, die Kapazitäten von Windows RT 8.1 zu zeigen.

Die Version des neuen Betriebssystems für ARM-Plattformen wurde erst nach über einer Stunde das erste Mal erwähnt. Die nächste Office-Generation befindet sich aktuell im Alpha-Status und wird 2014 erscheinen.

Als weitere Interface-Verbesserung lassen sich bis zu vier Modern UI-Apps im SnapView nun in stufenlosen Fenstergrößen anzeigen.

Visual Studio 2013

Antoine Leblond, Vize der Windows-Programmsparte oblag es, eine Übersicht über Neuerungen für Entwickler zu liefern. Einen wichtigen Platz dabei nahm Visual Studio 2013 ein.

Die Entwickungsuimgebung beherrscht neue Reports und kann beispielsweise die Performance einer App messen. Fast wichtiger ist jedoch der "Energy Consumption Report". Er schlüsselt den Energieverbrauch einer App auf den Milliwatt genau auf und zeigt übersichtlich, wie viel Leistung das Programm den jeweiligen Komponenten (zB. CPU und Display) abverlangt. Dazu liefert es eine Prognose, wie lange die App laufen kann, bis der Akku des Gerätes leer ist.

Dazu gesellen sich neue Debuggingfunktionen und ein Wizard für die unkomplizierte Realisierung von Push Notifications, die für die dynamische Befüllung der Live Tiles benötigt werden. WebView-Code kann künftig einfach in native Apps übernommen werden, dazu wurde auch der WebGL-Code verbessert.

Besseres Multimonitor-Handling

Auch hier gab es eine Prise Bing: Im Store werkt nun eine optimierte Bing Recommendation Engine, die dem User potenziell interessante Software vorschlägt. Sie ist eines von mehreren anzapfbaren Vermarktungstools, um eigene Programme bekannter zu machen. Aufgefrischt wurde auch die Menüführung des Marktplatzes.

Windows 8.1 berücksichtigt nun auch die Pixeldichte und Größe jedes einzelnen an das System angeschlossenen Screens. Werden Programme von einem Display auf das andere verfrachtet, sorgt der angepasste "Scaling Factor" dafür, dass das Fenster im Verhältnis gleich groß bleibt und beispielsweise nicht plötzlich über den Bildschirmrand ragt.

"Tiled Resource" für schönere Spiele

Mehr Spieleperformance auf Windows-PCs und der Xbox One verspricht die in Zusammenarbeit mit Nvidia entwickelte "Tiled Resources"-Technologie. Anstatt Grafikinhalte wie Texturen zu verkleinern, um den Arbeitsspeicher der Grafikkarte nicht zu überfüllen, werden diese dynamisch ausgetauscht, je nachdem, welche sich gerade im Sichtfeld es Users befinden.

Einer der am deutlich sichtbarsten Effekte davon soll es sein, dass beim Heranzoomen an Objekte scharfe Texturen gezeigt werden können.

Ebenfalls interessant für künftige Xbox One-Besitzer: Der Bildschirminhalt des PCs kann jederzeit kabellos auf die Konsole gestreamt werden.

Windows 8.1 unterstützt 3D-Druck

Durchaus eine Überraschung ist, dass Windows 8.1 native Unterstützung für 3D-Druck mitbringt. Das Ausdrucken von entsprechenden Modellen soll auf diesem Wege ähnlich unkompliziert gelingen, wie Inhalte auf Papier drucken zu lassen. Für die Hersteller von 3D-Druckern stehen entsprechende APIs bereit, um eigene Apps entwickeln zu können.

Windows 8.1 bringt auch noch weitere, neue APIs mit, darunter eine für Echtzeit-Streams.

Es "bingt" überall

Gurdeep Singh Pall, Vizepräsident der Bing-Sparte, sprach schließlich noch einmal über das Suchwerkzeug und lieferte auch Zahlen. In den USA hat Bing demnach einen Marktanteil von 17,4 Prozent und legt weiter zu. Es wird unter anderem von Facebook, Yahoo und Apples Siri verwendet.

Microsoft versteht Bing als eine Plattform und öffnet sie weiter für Entwickler. Integriert werden neue 3D-Karten, Sprachausgabe und weitere Features, die per API zugänglich sind und in eigene Apps eingebettet werden können. So lassen sich beispielsweise sprachgestützte Videotouren durch 3D-Städte realisieren.

Neu ist auch Bing Eyes: Per Kamera und Texterkennung können Dokumente eingescannt und ausgelesen sowie gegebenenfalls übersetzt werden. Auch diese Funktion ist natürlich auch mit Suchoptionen verbunden. "Apps werden zukünftig Augen, Ohren und einen Mund haben", formulierte Pall seine Vision.

Project "Spark"

Dave McCarthy, Manager der Microsoft Studios, präsentierte zum Abschluss "Project Spark", das praktisch die komplette Infrastruktur der Windows-Dienstleistungen nutzt. Dabei handelt es sich um ein "Open World Digital Canvas", eine dreidimensionale Spiele-Entwicklungsumgebung, in der visuell programmiert wird.

Die Nutzer können aus mitgelieferten Assets und Community-Items wählen, frei ihre Welten designen und das Ergebnis für Windows-PCs und Touchgeräte, Xbox One und Xbox 360 umsetzen.

Spark soll demnächst in die Testphase gehen, die Registrierung auf joinprojectspark.com ist bereits geöffnet.

"Zukunft von Windows sehr, sehr gut"

Nach einer Zusammenfassung des Gesehenen und einem Hinweis auf weitere Sessions verabschiedete schließlich Steve Ballmer das Publikum. "Es werden hunderte Millionen Windows-Geräte dieses Jahr verkauft werden", prognostizierte der Microsoft-Chef. "Die Zukunft von Windows sieht sehr, sehr gut aus."

Windows 8.1 soll im Herbst fertig sein. Die Preview-Version steht als Update für Windows 8-Nutzer zur Verfügung und soll für alle anderen demnächst auch in Form eines ISO-Images geliefert werden. Für MSDN-Abonnenten steht die ISO-Datei bereits zur Verfügung. (Georg Pichler, derStandard.at, 26.6.2013)

(Video: Projekt Spark)

  • Microsoft-Chef Steve Ballmer eröffnete die "Build"-Konferenz mit seiner Keynote und enthüllte Windows 8.1.
    screenshot: derstandard.at/pichler

    Microsoft-Chef Steve Ballmer eröffnete die "Build"-Konferenz mit seiner Keynote und enthüllte Windows 8.1.

  • Die Oberfläche lässt sich stärker personalisieren. Windows-Chefin Julie Larson-Green zeigte am Mittwoch neue Funktionen, Programme und Designelemente. "8.1 ist ein veredeltes Windows 8", sagte die Managerin in San Francisco.
    screenshot: derstandard.at/pichler

    Die Oberfläche lässt sich stärker personalisieren. Windows-Chefin Julie Larson-Green zeigte am Mittwoch neue Funktionen, Programme und Designelemente. "8.1 ist ein veredeltes Windows 8", sagte die Managerin in San Francisco.

  • Es gibt eine Reihe neuer Interface-Kniffe. Unter anderem beherrscht die Onscreen-Tastatur neue Gesten.
    screenshot: derstandard.at/pichler

    Es gibt eine Reihe neuer Interface-Kniffe. Unter anderem beherrscht die Onscreen-Tastatur neue Gesten.

  • Windows soll künftig auf allen Geräten glänzen. Neu im Programm: Kleine Tablets.
    screenshot: derstandard.at/pichler

    Windows soll künftig auf allen Geräten glänzen. Neu im Programm: Kleine Tablets.

  • Visual Studio 2013 erhält neue Debugging-Optionen und kann den Energieverbrauch von Programmen detailliert aufschlüsseln.
 
    screenshot: derstandard.at/pichler

    Visual Studio 2013 erhält neue Debugging-Optionen und kann den Energieverbrauch von Programmen detailliert aufschlüsseln.

     

  • "Tiled Resources" soll auf Windows-PCs und der Xbox One schönere Spiele auf das Display zaubern.
    screenshot: derstandard.at/pichler

    "Tiled Resources" soll auf Windows-PCs und der Xbox One schönere Spiele auf das Display zaubern.

  • Das Ausdrucken von 3D-Modellen soll mit Windows 8.1 dank nativer Unterstützung und eigener APIs leicht fallen.
    screenshot: derstandard.at/pichler

    Das Ausdrucken von 3D-Modellen soll mit Windows 8.1 dank nativer Unterstützung und eigener APIs leicht fallen.

  • Project Spark: Eine spielerische 3D-Entwicklungsumgebung mit visueller Programmierung.
    screenshot: derstandard.at/pichler

    Project Spark: Eine spielerische 3D-Entwicklungsumgebung mit visueller Programmierung.

Share if you care.