Die fabelhafte Welt der Vielfalt

23. Juli 2013, 16:46
19 Postings

Die Kinderbuchhandlung "Fabelwelt" in Wien ist Österreichs einzige, die Bücher ohne Sprachgrenzen bietet - Hier finden sich selbst Werke auf Swahili

In der "Fabelwelt" zählt die gute Geschichte, und nur die gute Geschichte. Die Sprache, in der sie erzählt wird, ist lediglich Transportmittel. Die Wiener Buchhandlung ist nicht nur optisch ein Gegenentwurf zu den sterilen Buchcentern vom Schlage eines Thalia, die im Grunde alle gleich aussehen; und wo die Bestseller-Stapel gleich beim Eingang verkünden, was sich verkauft - und was man kaufen sollte.

Die "Fabelwelt" funktioniert anders. Nicht nur, weil sie eine Kinderbuchhandlung ist. Denn natürlich ist auch Kinderliteratur ein Markt - und kein kleiner, wie der Erfolg von Büchern wie "Harry Potter" zeigt. Doch Megaseller wie "Sofies Welt", "Momo" oder eben "Harry Potter" sucht man hier vergebens. Was man aber findet, sind ausgewählte und nicht selten preisgekrönte Kinderbücher und Graphic Novels aus allen Teilen der Welt, in vielen verschiedenen Sprachen. Neben Büchern auf Deutsch gibt es hier welche auf Französisch, Russisch, Englisch, Spanisch, Schwedisch, Italienisch, Japanisch, Kroatisch, Portugiesisch, Türkisch, Griechisch, Swahili, Chinesisch und Arabisch.

Nicht nur leichte Kost

Wer die "Fabelwelt" in der Schleifmühlgasse im 4. Bezirk betritt, findet sich an einem freundlichen Ort wieder. Helle Räume mit Bücherregalen unterschiedlicher Form und Größe, dazwischen Möbel mit viel Patina, die genauso gut in einem dieser alten Kreuzberger Künstlercafés stehen könnten. Ende 2012 eröffnet, ist die "Fabelwelt" Österreichs einziger Buchladen für Kinder ohne Sprachgrenzen. Hier wird auch mit dem Irrglauben aufgeräumt, dass Kinder leichte Kost zum Lesen brauchen.

Im Regal steht etwa das wunderschöne Buch "Migrar" von José Manuel Mateo, das fast schon mehr Kunstwerk als Buch ist. Der Autor lässt ein Kind auf Spanisch über die Migration von Mexiko in die Vereinigten Staaten erzählen. Das Buch hat zu Recht gleich mehrere internationale Preise für Kinderliteratur gewonnen.

Kindgerecht subversiv

Einige der Bücher hier pflegen die kindgerechte Subversion. Etwa das Buch "Ratte Macchiato" von Claudio E. Polzer. Die Geschichte für Kinder ab fünf Jahren handelt von einer Ratte auf dem Wiener Naschmarkt und ist auch für Erwachsene ein Gewinn. Denn hier wird der Lifestyle am Wiener "Bobostrich" lustvoll aufs Korn genommen. Held der Geschichte ist eine junge Ratte namens Macchiato, die mit ihren Freunden Abenteuer rund um den Naschmarkt und in der Kanalisation darunter erlebt.

Originelle, ein bisschen schräge und liebevoll erzählte Geschichten wie diese, die man im "normalen" Buchhandel oft erst nach längerem Suchen findet, werden in der "Fabelwelt" in die erste Regalreihe gerückt. Der Besuch lohnt sich - für kleine Menschen und Begleitung. (Lisa Mayr, derStandard.at, 23.7.2013)

  • Artikelbild
    foto: buchhandlung fabelwelt
  • Artikelbild
    foto: buchhandlung fabelwelt
Share if you care.