Vontobel-Wasser-Index

26. Juni 2013, 09:16
posten

Zertifikat als Portfoliobeimischung

Wer vor einem Jahr in das Open End Zertifikat auf den Vontobel-Wasser Total Return Index (ISIN: DE000VFP11N8) investiert hat, kann sich über ein Plus von 24 Prozent freuen. Neben der Performance fällt die vergleichsweise niedrige Volatilität positiv auf: Die Schwankungsbreite betrug für das letzte Jahr gerade einmal 12 Prozent, für die letzten drei Monate 15 Prozent. Im Vergleich liegt der wesentlich höher kapitalisierte DAX auch bei höherer Anzahl von Komponenten gleichauf.

Globales Auswahluniversum

In ihrem letzten Weltwasserbericht vom März 2012 identifiziert die UNESCO die Bewässerungs-landwirtschaft als größten Wasserverbraucher mit mehr als 70 Prozent des Weltbedarfs. Der Anteil der Industriestaaten an der Wassernutzung für die Landwirtschaft ist dabei eher gering. Bei einem Anstieg der Weltbevölkerung bis 2050 um zwei bis drei Milliarden Menschen wird bis zu 70 Prozent mehr Nahrung benötigt. Da der landwirtschaftliche Flächenertrag bei Bewässerung durchschnittlich 2,7-mal höher ist als bei Regenwassernutzung, wurde die weltweit bewässerte Fläche seit 1970 bereits fast verdoppelt. Unterstellt man steigenden Wohlstand in den Schwellenländern und leitet daraus einen steigenden Konsum und die Umstellung auf höherwertige Lebensmittel ab (so wird bei der Fleischerzeugung wesentlich mehr Wasser verbraucht als zur Herstellung pflanzlicher Lebensmittel), ist ein steigender Wasserverbrauch zu erwarten.

Der Vontobel Wasser TR Index greift auf ein globales Auswahluniversum zurück, das Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Mio. Euro umfasst, deren Hauptgeschäftsfelder in Wasserproduktion, -versorgung, -technologie oder der Wasserkonsum liegen. Für jeden der vier Bereiche werden diejenigen fünf Gesellschaften ausgewählt, deren Gewinnschätzungen (Bloomberg-Konsensus) am höchsten sind. Jährlich im September erfolgt die Überprüfung und evtl. Anpassung der Indexkomponenten und ihre Neugewichtung. Zurzeit setzt sich der Index aus Aqua America, Green Mountain Coffee, Itron, The Toro, United Natural Foods, Watts Water (alle USA), Horiba, Kurita Water, TOTO, Daiseki (Japan), Kingfisher, Pennon, Severn Trend (Großbritannien), Henkel, Unilever, Veolia Environnement (Euroraum), Georg Fischer, Metall Zug, Geberit (Schweiz) sowie Novozymes (Dänemark) zusammen. Die Managementgebühr beträgt 1,2 Prozent p.a., die Geld-Brief-Spanne liegt bei 1 Prozent.

Fazit: Investoren, die an den Megatrend Wasser glauben und einen zumindest mittelfristigen Anlagehorizont haben, können das Zertifikat zur Portfoliobeimischung nutzen. Da die meisten Unternehmen nicht in Euro notieren, übernehmen sie ein – diversifiziertes - Fremdwährungsrisiko. Positiv ist die Strukturierung als Total Return-Index zu werten, die die Dividenden für Anleger sichert.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.
Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.