Zahlungsbereitschaft der Österreicher für Online-Content altersabhängig

25. Juni 2013, 16:18
29 Postings

Bezahlen für digitale Inhalte ist für junge Menschen selbstverständlicher

Eine neue Studie hat die Zahlungsbereitschaft der Österreicher für Online-Content untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die österreichische Netzgemeinde gewillt ist, einen monetären Beitrag zu leisten, jedoch weniger für Nachrichten auf täglicher Basis als für Veröffentlichungen zu speziellen Themen. Knapp ein Drittel zeigte sich für Publikationen der letztgenannten Gruppe "eher bereit" zu bezahlen, nur fünf Prozent wagten ein fixes Zahlungsgeständnis.

Die Zahlungsbereitschaft bleibt über alle abgefragten Kategorien hinweg konstant unter fünf Prozent, scheint jedoch durch die unterschiedlichen Einstellungen in den Altersgruppen herzurühren. Wie die Studie zeigt, steigen die Werte in der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen bis auf fünfzig Prozent.

Aufgrund der verschwindend geringen Bereitschaft für Unterhaltung, Spiele, Service Seiten oder allgemeine Nachrichten zu bezahlen, wurde den Interviewpartnern zusätzlich die Frage gestellt, ob sie denn zumindest ihre Ad Blocker deinstallieren würden, um den Contentanbietern ein werbefinanzierten Geschäftsmodell zu ermöglichen. Knapp die Hälfte beantwortete die Frage mit "eher schon" positiv. (red, derStandard.at, 25.6.2013)

Hintergrund

Das International Advertising Bureau (IAB) hat in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Integral die Zahlungsbereitschaft der österreichischen Netzgemeinde für Online-Content erhoben. Die 2000 Onlineinterview wurden im 2. Quartal 2013 mit Österreichern zwischen 18 und 65 Jahren zu den vier Contentkategorien Veröffentlichungen zu speziellen Themen,  Unterhaltung und Spiele, Service Seiten (z.B. Soziale Netzwerke) und allgemeine Nachrichten durchgeführt.

Share if you care.