Eigentum wird bevorzugt mit dem Partner erworben

24. Juni 2013, 13:48
4 Postings

Für 70 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ist der "Traum von Eigenheim" das Hauptmotiv für den Immobilienerwerb

Rund die Hälfte der österreichischen Haushalte lebt im Eigentum. Dabei gilt grundsätzlich: Je älter man ist, desto wahrscheinlicher besitzt man auch eine Immobilie. In einer Online-Umfrage von marketagent im Auftrag der Österreichischen Notariatskammer gaben rund 60 Prozent der 60- bis 65-Jährigen an, eine Immobilie zu haben, bei den 25- bis 29-Jährigen war es knapp ein Drittel.

Erben und erben lassen

Gekauft werden Immobilien demnach bevorzugt mit dem Partner bzw. der Partnerin (50 Prozent). Auf Platz zwei kommen schon die Erbschaften: Knapp 20 Prozent der Befragten geben an, eine Immobilie geerbt zu haben. Rund 16 Prozent erwarben ihre Immobilie alleine, weniger als zehn Prozent bekamen sie geschenkt. Ersteigerungen spielen in Österreich keine Rolle.

Mit 70 Prozent ist der "Traum von Eigenheim" das Hauptmotiv für den Immobilienerwerb. Die Befragten sehen in Immobilien aber auch eine Geldanlage: 42 Prozent meinten, dies wäre ein Motiv, warum sie eine Immobilie kaufen würden. Auf den Plätzen drei und vier folgten die Altersvorsorge (33 Prozent) sowie Einnahmen durch Vermietung bzw. Verpachtung (26 Prozent). Knapp 22 Prozent erwarben Immobilien, weil sie einen Gewinn durch eine Wertsteigerung erwarten. 21 Prozent sagten, sie kauften für Kinder und Enkelkinder. Knapp zehn Prozent der Befragten gaben übrigens an, mehr als eine Immobilie zu besitzen.

Wissen mangelhaft

Ihren Wissensstand über rechtliche Rahmenbedingungen bei Immobilientransaktionen schätzen die Österreicher unterdurchschnittlich ein. So meinen nur 17 Prozent der Österreicher, "sehr gut" über die treuhändige Verwahrung des Kaufpreises Bescheid zu wissen. Insgesamt ist nur ein Drittel über diese Möglichkeit informiert. Erfolgen kann eine treuhändige Verwahrung etwa via Notartreuhandbank, über die jährlich 36.000 Fälle mit einem Volumen von 25 bis 30 Milliarden Euro abgewickelt werden. 2011 wurden bundesweit mehr als 90.000 Immo-Käufe ins Grundbuch eingetragen. (red/APA, derStandard.at, 24.6.2013)

    Share if you care.