Wirtschaftskriminalität: Der innere Deal

21. Juni 2013, 18:35
posten

Nicht Geld ist das Hauptmotiv für Wirtschaftskriminalität. Es ist die Gelegenheit. Und zwar dann, wenn der Frust groß genug ist, um die innere Rechtfertigung zu geben: Die Firma beutet mich aus, ignoriert mich, erniedrigt mich, also darf ich ...

Interessant die Typologie der Nehmer, Bestecher, Betrüger in Firmen: Mehrheitlich männlich, nicht mehr ganz jung, mittleres bis höheres Management und immer präsent, mit ganz langen Anwesenheitszeiten (Korruption braucht Kontrolle) und permanenter Erreichbarkeit sowie dauernder aktiver Einschaltung in laufende Prozesse. Dabei sympathisch, quasi ein Gentleman mit sozial kompatibler Maske.

Warum Männer anfälliger sind als Frauen, ist kaum beforscht. Aber offensichtlich neigen sie zu anderen inneren Deals. (Karin Bauer, DER STANDARD, 22./23.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Warum Männer anfälliger sind als Frauen, ist kaum beforscht.

Share if you care.