Wetterprognose für Österreich: Am Montag nur mehr 20 Grad

21. Juni 2013, 10:13
93 Postings

Temperaturen sinken deutlich - Immer wieder Gewitter

Wien - "Es wird unbeständiger, und die Temperaturen gehen allmählich zurück": So lautet die Überschrift zur Wetterprognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) für die kommenden Tage. Während sich also die Hitze langsam verzieht, steigt die Wahrscheinlichkeit von Gewittern.

Am Freitag ziehen im Westen und entlang der Alpennordseite einige Wolkenfelder durch, dazwischen scheint die Sonne, dazu sind auch einzelne Schauer und Gewitter aktiv. Ab Mittag steigt ausgehend vom Bergland die Gewitterneigung generell an. Spätestens in der Nacht auf Samstag sind auch im östlichen Flachland verbreitet Schauer und Gewitter zu erwarten.

Am meisten Sonne gibt es am Freitag tagsüber noch im Süden und Südosten, hier bleibt es auch noch weitgehend trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis West. Tagsüber werden im Westen nur noch 22 bis 27 Grad erwartet, sonst noch einmal bis 32 Grad.

Samstag und Sonntag

Vor allem im Westen und Norden ziehen über den Samstag verteilt immer wieder Regenschauer durch, vereinzelt sind auch Gewitter dabei. Im östlichen Flachland bringen viele Wolken am Vormittag noch den einen oder anderen Schauer, am Nachmittag geht die Schauerneigung hier etwas zurück und die Sonne kommt häufiger zum Zug. Weitgehend trocken und oft auch sonnig bleibt es im Süden. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest. Die Temperaturen bewegen sich in der Früh zwischen 14 und 20 Grad, tagsüber werden 20 bis 31 Grad erreicht mit den höchsten Werten im Südosten.

Am Sonntag sind im Westen und Südwesten Auflockerungen nur von kurzer Dauer, bald ziehen kompakte Wolken auf und bringen weitere Regenschauer sowie auch einzelne Gewitter. Im übrigen Österreich scheint die Sonne etwas häufiger, doch am Nachmittag nimmt die Neigung zu Regenschauern und Gewittern generell zu. Am längsten trocken bleibt es voraussichtlich in Teilen Kärntens. Meist schwacher, nur im Zusammenhang mit Gewitterzellen kurzzeitig auflebender Wind. Frühtemperaturen zwölf bis 20 Grad, Tageshöchstwerte 19 bis 28 Grad.

Montag und Dienstag

Zunächst überwiegt am Montag österreichweit starke Bewölkung, gebietsweise regnet es, und vor allem im Süden können auch noch Gewitterzellen eingelagert sein. Zum Nachmittag hin steigen die Chancen auf sonnige Phasen besonders im Südosten und im Flachland. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft, am Alpenostrand sogar kräftig aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 10 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 14 bis 22 Grad.

Meist zeigt sich der Himmel am Dienstag wolkenverhangen. Wiederholt regnet es auch, gebietsweise recht ergiebig. In einigen Nordstaulagen sinkt die Schneefallgrenze unter 2.000 Meter. Die Sonne kommt allenfalls stellenweise kurz zum Vorschein. Der Wind bläst vor allem am Alpenostrand bis in die Steiermark hinein recht lebhaft aus nordwestlicher Richtung. Frühtemperaturen 10 bis 15 Grad, Tageshöchstwerte nur 14 bis 22 Grad. (APA, 21.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bereits ab Freitag sind Gewitter zu erwarten.

Share if you care.