Wien: Infoveranstaltung über Multiple Sklerose bei Kindern und Jugendlichen

20. Juni 2013, 11:37
posten

Mutliple Sklerose ist die häufigste Erkrankung des zentralen Nervensystems bei jungen Erwachsenen - die MS-Gesellschaft Wien informiert über Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten

Zwei bis fünf Prozent aller von Multipler Sklerose (MS) Betroffenen erleiden ihren ersten Schub vor dem 18. Geburtstag, bei knapp einem Prozent aller MS-Patienten beginnt die Erkrankung sogar vor der Pubertät. "Damit ist MS die häufigste Erkrankung des zentralen Nervensystems bei jungen Erwachsenen, die zu bedeutsamen Behinderungen führen kann. Sie wird am häufigsten zwischen dem 20. und dem 40. Lebensjahr diagnostiziert", sagt Ulf Baumhackl, Präsident der Österreichischen MS Gesellschaft (www.oemsg.at).

Die vielfältige Symptomatik der Erkrankung hat bei vielen Betroffenen eine Reihe von psychosozialen Folgen. "Gefühle wie Überforderung, Zukunftsängste, Verzweiflung und Wut kommen auf und haben nicht selten Depressionen zur Folge. Deshalb ist es wichtig, ein Setting zu bieten, das diese Familien unterstützt, ihr Leben mit der Erkrankung in möglichst hoher Lebensqualität führen zu können", sagt Ursula Hensel von der MS-Gesellschaft Wien. Das Ziel der MS-Gesellschaft ist es, die Betroffenen durch Beratung und Begleitung psychosozial zu stabilisieren und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.

Am Samstag, 22. Juni findet im Alten AKH Wien die Infoveranstaltung "MS bei Kindern und Jugendlichen" statt. Sie zeigt Betroffenen und Angehörigen, worauf es bei pädiatrischer MS besonders ankommt. Auf dem Programm stehen Vorträge über Besonderheiten der pädiatrischen MS, mögliche psychische Auswirkungen, Therapieoptionen und Strategien zur Steigerung der Lebensqualität. (red, derStandard.at, 20.6.2013)

Informationsveranstaltung "MS bei Kindern und Jugendlichen"

Samstag, 22. Juni 2013, 14.30 bis 17.30 Uhr
Altes AKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien. Hof 2.2, Hörsaal A.
Teilnahme kostenlos.
Information und Anmeldung: office@msges.at oder 01-4092669-0

  • Artikelbild
    foto: ömsg
Share if you care.