Slim Whitman 89-jährig gestorben

19. Juni 2013, 21:05
4 Postings

Der US-Country-Music-Star mit markanter Optik feierte mit gejodelten Melodien Verkaufserfolge

New York - Der durch seine romantischen Balladen und seine gejodelte Melodieführung berühmt gewordene US-Country-Star Slim Whitman ist am Mittwoch im Alter von 89 Jahren an Herzversagen gestorben, berichtete die Lokalzeitung "The Florida Times-Union" aus Whitmans Heimat-Bundesstaat unter Berufung auf einen engen Freund der Familie.

Der 1924 (nach manchen Angaben: 1923) in Tampa als Ottis Dewey Whitman geborene Sänger mit seiner markanten Falsetto-Stimme war Autodidakt, entwickelte seinen Stil während seiner Militärzeit und anhand von Platten der Country-Legende Jimmie Rodgers, dem "Blue Yodeler". Whitman wurde dann nach ersten Radioauftritten in den späten 1940er Jahren von Colonel Tom Parker, dem späteren Manager von Elvis Presley, entdeckt und gefördert.

In Songs wie "I'm Casting My Lasso Towards the Sky" oder "Indian Love Call" (1952) verband Whitman Country-Musik mit Jodeln, erzielte damit große Erfolge und verkaufte Millionen von Platten. "Rose Marie" aus dem Jahr 1955 brach dann auch in England Chart-Rekorde, ergab einen Eintrag im Guinness Book of Records,  und in Europe feierte er auch langjährig Tournee-Erfolge.

In den 1980er Jahren feierte Whitman, der auch einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood hat, mit Wiederveröffentlichungen erneut spektakuläre Verkaufszahlen, 2010 gab er  ein letztes Album heraus.  (APA, red, 19.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

     Markenzeichenhaft schwarzer Schnurrbart, Koteletten und exzentrischer Kleidungsstil: Slim Whitman 1980 auf einem Foto seines Labels Epic Records.

Share if you care.