Burma will Menschenrechtserziehung in Volksschule einführen

19. Juni 2013, 16:36
3 Postings

Gespräche zwischen Menschenrechtskommission und Erziehungsministerium

Rangun -

Die einstige Militärdiktatur Burma will Menschenrechtserziehung im Schulunterricht einführen. "Wir müssen die Menschenrechtserklärung alle kennen, deshalb planen wir, schon ab der Volksschule darüber zu reden," sagte der Vorsitzende der staatlichen Menschenrechtskommission, Win Mra, am Mittwoch. Die Absprachen mit dem Erziehungsministerium liefen schon.

Burma war wegen schwerer Menschenrechtsverletzungen Jahrzehnte lang ein Paria-Staat. Unter anderem wurden Gefangene gefoltert, Dorfbewohner zu Frondiensten in der Armee und Kinder zum Militärdienst gezwungen. Die Militärregierung trat erst im März 2011 ab. Hunderte politische Gefangene sind seitdem freigelassen worden. (APA, 19.6.2013)

Share if you care.