Zwei ÖBB-Bedienstete bei Zugunfall in der Oststeiermark getötet

19. Juni 2013, 09:28
100 Postings

Die getöteten Mitarbeiter waren für die Sicherung von Mäharbeiten zuständig

Fürstenfeld - Zwei Tote und zwei Verletzte hat ein Bahnunfall auf der Thermenbahn in der Oststeiermark gefordert. Ein Personenzug war Mittwochfrüh in eine Gruppe von ÖBB-Bediensteten gefahren, die im Gleisbereich Mäharbeiten durchführten, wie die Polizei mitteilte.

Der Unfall ereignete sich gegen 7.30 Uhr zwischen Bierbaum und Fürstenfeld, wo ein fünfköpfiger Arbeitstrupp mit Kabelverlegungsarbeiten beschäftigt war. Der Lokführer des Personenzugs, der von Wiener Neustadt nach Fehring unterwegs und an der Unfallstelle etwa 80 km/h schnell war, erkannte zwar die Gefahr, eine von ihm eingeleitete Schnellbremsung kam aber zu spät. 

Zwei Sicherungsmitarbeiter getötet

Zwei Männer, die eigentlich für die Sicherung zuständig waren, wurden vom Triebwagen erfasst und etwa 50 Meter weit weggeschleudert. Sie waren sofort tot. Laut Polizei handelt es sich bei den Opfern um einen 47-Jährigen aus dem Bezirk Oberwart und einen 52-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.

Zwei weitere Männer des Trupps wurden verletzt; ein weiterer ÖBB-Bediensteter leicht - er konnte bereits in häusliche Pflege entlassen werden - und ein Beschäftigter einer Baufirma schwer. Der Burgenländer wurde nach der Einlieferung ins LKH Fürstenfeld auf eigenen Wunsch in Krankenhaus Oberwart überstellt.

Das Rote Kreuz war mit mehreren Teams im Einsatz. Hanns-Florian Thomaser, der den Einsatz leitete, sprach von einem "sehr dramatischen" Geschehen. Zur Betreuung der Angehörigen wurden Kriseninterventionsteams angefordert.

"Kein systemischer Fehler"

Über die Ursache des Unfalls sagte ÖBB-Sprecher Christoph Posch, dass ein "systemischer Fehler" auszuschließen sei . Alles Weitere werde von einer Unfallkommission geklärt, die ihre Arbeit bereits aufgenommen habe.

Die Bahnlinie war bis 13.20 Uhr gesperrt, ein Schienenersatzverkehr wurde vorübergehend eingerichtet. (APA, 19.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Unglücksstelle liegt zwischen Bierbaum und Fürstenfeld.

Share if you care.