Wenn Herr Jagerhofer zur Abfahrt ruft

Blog18. Juni 2013, 14:25
25 Postings

Der Event-Guru gründet mit Niki Lauda und Attila Dogudan einen Crowd-Transportdienst. Die Masse ist sein Element

Hannes Jagerhofer hatte eine Idee. Warum den vielen Pendlern nicht Pakete mitgeben? Sie können sich dabei ein Zubrot verdienen, gezahlt vom Versender. Er entwickelt die dazu nötige Internetplattform und verdient eine Vermittlungsgebühr.  

Reichlich Proviant

Gesagt, getan. Seit Juni gibt es checkrobin.com, seit Dienstag eine eigene App. Um diese zu präsentieren, lädt der Event-Guru Jagerhofer ins Haas-Haus im ersten Wiener Bezirk. Mit ihm kommen auch Ex-Rennfahrer Niki Lauda und Do & Co-Chef Attila Dogudan.

Letzteren haben die vielen Journalisten auch die herrschaftliche Verpflegung zu verdanken. Brötchen mit Lachs, Wildschinken, Basilikumaufstrich, Eierspeisen, frischgepresste Säfte und vieles mehr läuten den Wandertag der heimischen Medienlandschaft ein. Der Proviant ist reichlich, die Präsenz der Zeitungs-, Radio- und Fernseh-Menschen auch.

Masse und Idealismus

Als Jagerhofer zu sprechen beginnt, ist es schon sehr warm. Kein Wunder, die Location, eine der Vormittagssonne zugewandte Bar, ist nun voller Menschen. Das von ihm erdachte Kuriersystem ist so simpel wie clever. Über die App finden wie bei einer Mitfahrgelegenheit zwei Menschen zueinander. Der Fahrer kassiert mindestens zwölf, maximal 25 Euro für die Langstrecke, in diesem Fall von Kärnten nach Wien. Abgeben muss er davon drei Euro an Jagerhofers Plattform.

Jagerhofer setzt wie bei seinem Riesenerfolg, dem weltweit bekannten Beachvolleyball-Fest am Wörthersee, auf eine Mischung aus Masse und Idealismus. Am Sandplatz sind es die über 130.000 werbewirksamen Fans in Kombination mit über 1.000 Helfern, die seinen Erfolg möglich machen. Den Helfern im Auto hat Batman Jagerhofer nicht umsonst den Codenamen Robin verliehen. "Im Testbetrieb ist einer dem Empfänger sogar bis ins Gasthaus nachgefahren", sagt Jagerhofer schmunzelnd.

Lauda mischt Deutschland auf

Ihm selbst sollen nun Lauda und Dogudan helfen. Denen ist sichtlich heiß. Vor allem Lauda ist anzusehen, dass er lieber redet als zuhört. "Ich bin mit 14 Prozent beteiligt", sprudelt es aus ihm heraus. Seine Leistung dafür ist die des Testimonials für den deutschen Markt. Im Herbst soll es nämlich auch dort losgehen, Niki Nazionale soll seine Bekanntheit ausspielen.

Caterer Dogudan, dem im Sessel versunken fast das Geld aus der Tasche rutscht, soll mit zwölf Prozent beteiligt sein und sein logistisches Know-how einbringen. Er will auch die zu seinem Imperium gehörenden Torten von Demel so verschicken. Gekühlt in der Box versteht sich. 

Kasse klingelt

Der fahrende Robin könnte davon freilich auch in größerem Ausmaß profitieren. Zum einen kann er sich gleich selbst eine Süßigkeit mitnehmen. Andererseits kann er sich mit dem Empfänger auch ein Trinkgeld für eine besonders eilige Zustellung vereinbaren. "Da werden privat noch ganz andere Preise ausgemacht werden", sieht Jagerhofer voraus. Bleibt zu hoffen, dass die Finanz nicht zu genau hinschaut. (Hermann Sussitz, derStandard.at, 18.6.2013)

  • Wohin des Weges? Hannes Jagerhofer, flankiert von Niki Lauda und Attila Dogudan, ist zufrieden: "Es ist mir eine Freude, mit diesen zwei ein Unternehmen zu gründen."
    foto: derstandard.at/sussitz

    Wohin des Weges? Hannes Jagerhofer, flankiert von Niki Lauda und Attila Dogudan, ist zufrieden: "Es ist mir eine Freude, mit diesen zwei ein Unternehmen zu gründen."

Share if you care.