Acht Start-Ups für Axel Springers "Plug and Play"

17. Juni 2013, 12:44
posten

Drei Monate Betreuung durch Profis und eine 25.000 Euro Anschubförderung

Der deutsche Verlag Axel Springer investiert seit geraumer Zeit in die digitale Expansion, unter anderem mit Silicon Valley Aufenthalten für seine Führungskräfte. Zeitgleich wurde das Accelerator-Programm "Plug and Play" gestartet, bei dem junge innovative Firmen beim Aufbau ihres Geschäftsmodells unterstützt werden. 

Die ersten Teilnehmer des Programms stehen nun fest. Die Unternehmer von Asuum, eflear, mpax, nextsocial, papayer, Solid Sound Labs, TickTickTickets und ZenGuard werden in den nächsten drei Monaten in eigens dafür geschaffenen Büroräumen unter der Anleitung von sechzig gründungserfahrenen Profis an der Weiterentwicklung ihrer Produkte arbeiten. Neben der professionellen Unterstützung erhält jedes Start-Up eine Anschubförderung von 25.000 Euro. Axel Springer wird im Gegenzug an den Unternehmen im niedrigen einstelligen Prozentbereich beteiligt. (red, derStandard.at, 17.6.2013)

Share if you care.