iOS 7: Icons wurden von Marketing-Abteilung gestaltet

13. Juni 2013, 11:10
135 Postings

Für die Release-Version werden noch Designänderungen von 35 bis 40 Prozent erwartet

Seit Tagen wird über iOS 7 und das Redesign des mobilen Betriebssystems berichtet und diskutiert. Die gute als auch negative Kritik an dem Design wird hauptsächlich Jony Ive in die Schuhe geschoben, der als Chef-Designer wohl am meisten Verantwortung für die Neugestaltung des Systems trägt. Vor allem jene, die das Redesign der Icons kritisieren, sind an dessen Entstehung interessiert und fragen sich, wie es zur Inkonsistenz zwischen den einzelnen Apps kommen konnte.

Marketing-Abteilung im Spiel

Wie diverse Tech-Medien berichten, darunter The Next Web, soll die iOS-Abteilung, die auch schon iOS 6 gestaltete, hauptsächlich in die Änderungen involviert gewesen sein. Die Icons sollen allerdings hauptsächlich im Verantwortungsbereich der Marketing-Abteilung liegen, was angesichts der großen Anzahl an App-Designern etwas überrascht.

Farbschema

Jony Ive persönlich soll die Print- und Web-Marketing-Abteilung an den Tisch gebracht haben, um das Farbschema für die vorinstallierten Apps festzulegen. Diese Schemata sollen dann an die zuständigen App-Designer weitergereicht worden sein, die am Design der Apps selbst gearbeitet haben, die Farbpaletten der Marketing-Abteilung im Hinterkopf.

Isoliertes Arbeiten

Zwischen den einzelnen App-Designern soll es mit Absicht kaum Kommunikation gegeben haben. So wurde beispielsweise die Mail-App völlig unabhängig von Safari entwickelt. Die einzelnen Gruppen haben dann auch verschiedene Designs präsentiert, von denen dann eines genommen wurde. Das würde die Inkonsistenz zwischen den Apps erklären. Durch diese Segmentierung sollte die Designsprache der Vergangenheit abgelegt werden.

Noch viele Änderungen erwartet

Völlig fertig sollen die Designs dennoch nicht sein. Was bisher vorgestellt wurde, befindet sich in der Beta-Phase, weshalb noch Nachbesserungen zu erwarten sind. So soll laut The Next Web das am Montag Hergezeigte sich jetzt schon von dem unterscheiden, was den Entwicklern dann zum Download zur Verfügung stand. Unter anderem soll der kleine Pfeil am unteren Bildschirmrand verschwinden, der auf dem Lock-Screen für Verwirrung sorgt, da einige offenbar glauben, nach oben Wischen zu müssen, um das Handy zu entsperren. Dabei ist der Pfeil ein Hinweis auf das Kontrollzentrum. Bei iOS 6 wurden angeblich 15 Prozent des Designs noch während der Beta-Phase verändert. Erwartet wird für iOS 7 etwa der doppelte bis dreifache Prozentsatz. (red, derStandard.at, 13.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Design von iOS 7 wird kritisch beäugt: Den einen gefällt's, den anderen nicht

Share if you care.