Hisbollah-Gegner vor iranischer Botschaft in Beirut erschossen

9. Juni 2013, 13:45
72 Postings

Bei Anti-Assad-Demonstration - Täter noch unbekannt

Beirut - Ein unbewaffneter libanesischer Demonstrant ist am Sonntag vor der iranischen Botschaft in Beirut erschossen worden. Der Demonstrant habe zu einer kleinen Gruppe von Gegnern des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad gehört, sagten Vertreter der Sicherheitskräfte. Die Gruppe habe vor der diplomatischen Vertretung gegen die Unterstützung Assads durch die Hisbollah und den Iran protestiert. Wer die Schüsse abgab, war zunächst nicht klar. Zur Zeit der Demonstration hielten sich jedoch bewaffnete Assad-Anhänger in der Gegend auf.

Die libanesische Hisbollah unterstützt die Truppen Assads mit mehreren Tausend Kämpfern gegen Aufständische. Assad gehört der Religionsgemeinschaft der Alawiten an, die ihre Wurzeln im schiitischen Islam hat. Assads Gegner stammen vor allem aus der sunnitischen Bevölkerungsmehrheit. (Reuters, 9.6.2013)

Share if you care.