Großbrände in West- und Ost-Steiermark richteten hohen Schaden an

8. Juni 2013, 17:32
4 Postings

Zwei Wirtschaftsgebäude eingeäschert, ein Wohnhaus schwer beschädigt

Deutschlandsberg/Hartberg - Zwei Großbrände haben Freitagabend und Samstagnachmittag in der West- und Oststeiermark die Einsatzkräfte auf Trab gehalten und hohen Schaden angerichtet. Verletzt wurde niemand. In Deutschlandsberg wurde ein Wirtschaftsgebäude völlig eingeäschert und das benachbarte Wohnhaus schwer beschädigt, in Stögersbach (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) dürfte ein Blitz den Brand eines nicht mehr benutzten Wirtschaftsgebäudes ausgelöst haben.

Die Alarmierung der Feuerwehren rund um Deutschlandsberg erfolgte Freitag gegen 19.20 Uhr, eine Rauchsäule wies den Einsatzkräften den Weg zum Brandort am Schloßweg. Das Wirtschaftsgebäude stand in Vollbrand, als die Feuerwehren eintrafen, die Anfahrt war durch zahlreiche Schaulustige erschwert worden.

Das Feuer griff auf das nur zehn Meter entfernte Wohnhaus über und breitete sich im Dachstuhl aus. Die Helfer bekämpften die Flammen von außen und von innen mit schwerem Atemschutzgerät. Insgesamt standen zehn Feuerwehren mit 24 Fahrzeugen und mehr als 100 Leuten im Einsatz. Dazu kamen noch Kräfte des Roten Kreuzes. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Als Ursache wird ein schadhafter Kamin angenommen.

Der Brand eines alten Wirtschaftsgebäudes in Stögersbach war Samstagnachmittag vermutlich durch Blitzschlag ausgebrochen. Sechs Feuerwehren mit insgesamt 157 Einsatzkräften konnten das Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus und ein weiteres Gebäude verhindern. (APA, 8.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mehr als 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren am Freitag bei einem Großbrand in Deutschlandsberg im Einsatz. Sie konnten das Übergreifen des Feuers von einem Wirtschaftsgebäude auf das zehn Meter entfernte Wohnhaus nicht verhindern.

Share if you care.