Salzburger Landesrat Blachfellner zieht sich aus Politik zurück

7. Juni 2013, 14:30
73 Postings

SPÖ-Politiker will Pension beantragen

Salzburg - Der Salzburger Wohnbau-Landesrat Walter Blachfellner (SPÖ), der in den Monaten vor der Landtagswahl wegen einer angeblichen Unterschrift unter eine Vollmacht zum Spekulieren mit Wohnbaugeld für Schlagzeilen gesorgt hat, wird sich aus der Landespolitik zurückziehen. Er werde das ihm zustehende Mandat im Landtag nicht annehmen, teilte er am Freitag nur wenige Stunde vor einer Sitzung der Parteigremien per Aussendung mit. Der 61-Jährige will die Pension beantragen.

"Will mit Haslauer nichts mehr zu tun haben"

"Ich habe gesagt, es gibt Menschen, wie Willfried Haslauer, wie Gerlinde Rogatsch und wie den Geschäftsführer Wolfgang Mayr von der ÖVP, mit denen ich in meinem Leben nichts mehr zu tun haben will. Wenn ich meine Ansage ernst nehme, dann heißt das für mich, komplett aus der Landespolitik auszuscheiden", begründete Blachfellner seinen Rückzug. Er werde nächste Woche bei der Österreichischen Post AG - sein früherer Dienstgeber - den Antrag auf Pensionierung stellen. "Da ich über 61 Jahre alt bin und an die 44 Beitragsjahre habe, ist davon auszugehen, dass dem Pensionsansuchen auch stattgegeben wird."

Für Blachfellner dürfte nun die Landesfrauen-Vorsitzende der SPÖ, Ingrid Riezler, ins Landesparlament nachrücken. (APA, 7.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Walter Blachfellner hatte in den Monaten vor der Landtagswahl wegen einer angeblichen Unterschrift unter eine Vollmacht zum Spekulieren mit Wohnbaugeld für Schlagzeilen gesorgt.

Share if you care.