Migrierende Kirschen

6. Juni 2013, 17:36
1 Posting

Trotz der Spuren des Hochwassers der vergangenen Tage wurde das Festival der Regionen am Freitag in Eferding eröffnet

Eferding - Eines der 38 Projekte musste allerdings abgesagt werden. Ausgerechnet "Willkommen" - eine öffentliche Mittagstafel am Stadtplatz, zu der die Bauernschaft Erntehelfer und Saisonarbeiter der Region geladen hatten. Jene aber werden nun einmal dringend auf den überschwemmten Feldern gebraucht. Präsent sind die Saisonniers dennoch: etwa in Margit Greinöckers Film Retour. Die Künstlerin begleitet darin Erntehelfer aus der Ukraine nach Hause. Greinöcker wollte den Helferinnen und Helfern nahe sein, persönliche Gespräche führen. Retour wird täglich im Schloss Starhemberg gezeigt.

Ebendort, in Erdgeschoß, sind die Fotografien und Untersuchungen der slowenischen Künstlerin Tanja Lazetic zu sehen. Migrants: The Case of Eferding ist eine fotografische Auseinandersetzung mit einer nüchternen Tatsache: der Verfügbarkeit aller Gemüse- und Obstsorten in unseren Geschäften zu allen Jahreszeiten: "Sie kommen leise wie Migranten in unser Land: die winterlichen Erdbeeren oder Kirschen und natürlich die vielen exotischen Früchte, an die wir uns gewöhnt haben", so Lazetic über ihre poetische Arbeit.

Das weite Land heißt ein Hörstück der Radioautorin Anna Katharina Laggner und des Filmemachers Siegfried A. Fruhauf, es widmet sich jenen Geschichten, die in leer stehenden Häusern von ländlichem Strukturwandel erzählen.

Wachse oder weiche: In der aufgelassenen "Lidauer-Garage" arbeitet der Wiener Bühnenbildner Hannes Stelzhamer mit den Resten einer am Zwang zur Überproduktion sich leerlaufenden Landwirtschaft. Aus Teilen ländlicher Gerätschaften baut er Maschinen, die zwar motorbetrieben ständig schaffen, allerdings nichts mehr produzieren.

Eröffnet wird am Freitagabend unter anderem mit den New York City Players: Regisseur Richard Maxwell verwebt "Glaubensbekenntnisse" von 25 Eferdinger Bürgern zu einer Theater-Installation - und mit den Rabtaldirndln mit einer Absage an Landlust und den antifeministischen Gedanken des Selbermachens. Autor Bodo Hell ist in einer Gastrolle als Knecht zu sehen.  (Wiltrud Hackl, DER STANDARD, 7.6.2013)

  • Zu Gast bei den Rabtaldirndln: Autor Bodo Hell.
    foto: marko lipus

    Zu Gast bei den Rabtaldirndln: Autor Bodo Hell.

Share if you care.