Bangladesch: Aus eingestürzter Textilfabrik gerettete Frau aus Klinik entlassen

6. Juni 2013, 16:45
2 Postings

18-Jährige lag zwei Wochen unter Trümmern von eingestürzter Textilfabrik

Dhaka - Eine nach mehr als zwei Wochen aus den Trümmern einer eingestürzten Textilfabrik in Bangladesch gerettete Frau hat das Krankenhaus wieder verlassen. Sie sei "körperlich und geistig" wieder in Form, sagte die 18-Jährige mit dem Vornamen Reshma am Donnerstag. Seit ihrer wundersamen Bergung ist die junge Schneiderin, die nach eigener Aussage nie wieder in einer Textilfabrik arbeiten will, eine nationale Heldin.

"Ich fühle mich sehr gut"

"Ich fühle mich sehr gut", sagte die mit einem grünen Kopftuch bedeckte Reshma. Als sie unter den Trümmern gelegen sei, habe sie nicht an ihr Überleben geglaubt, fügte sie mit einem Lächeln hinzu. Der Militärarzt Chowdhury Hasan Suhrawardy erklärte bei einer Pressekonferenz, die Patientin sei "vollkommen wiederhergestellt". Die 18-Jährige war nach ihrer Rettung rund vier Wochen zur Behandlung in der Klinik.

Bis heute werde sie von Albträumen verfolgt, berichtete Reshma. "Nachts habe ich noch Angst (...). Wenn ich an diese Tage zurückdenke, fühle ich mich schlecht." Während der 17 Tage, die sie verschüttet war, hatte die junge Frau Wasser getrunken und ein wenig essen können, weil sie einige Sandwiches von Textilarbeitern gefunden hatte. Ihre spektakuläre Rettung am 10. Mai war von einer jubelnden Menge begleitet und live in mehreren Fernsehsendern übertragen worden - an dem Tag, für den die Armee das Ende der Bergungsarbeiten angekündigt hatte.

46 Euro Monatsgehalt

Reshma war erst drei Wochen vor dem Unglück für ein Monatsgehalt von umgerechnet etwa 46 Euro eingestellt worden. Seitdem sie landesweit bekannt ist, erhielt sie mehrere Jobangebote von Hotels sowie Wohltätigkeitsorganisationen. Sie entschied sich inzwischen, im Luxushotel Westin in Dhaka eine Stelle anzutreten.

Das Fabrikgebäude war am 24. April in Savar nahe der Hauptstadt Dhaka eingestürzt. Insgesamt wurden inzwischen mehr als 1.100 Leichen geborgen. Zum Zeitpunkt des Unglücks sollen etwa 3.000 Menschen in den Textilfabriken in dem Gebäude gearbeitet haben. Zwölf mutmaßliche Verantwortliche wurden nach dem Unglück festgenommen. (APA, 6.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die 18-jährige Reshum hat über zwei Wochen in den Trümmern einer eingestürzten Textilfabrik in Bangladesch überlebt. Nun wurde sie aus dem Krankenhaus entlassen.

Share if you care.