Teppich aus 17. Jahrhundert erzielt Rekordpreis

6. Juni 2013, 15:59
6 Postings

In New York wurden 25 Teppiche versteigert

New York - Für fast 34 Millionen Dollar ist ein Teppich bei einer New Yorker Auktion ersteigert worden. Der Perser aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts kam nach Angaben des Auktionshauses Sotheby's für 33,8 Millionen Dollar (knapp 26 Millionen Euro) unter den Hammer. Damit wurde der bisherige Rekord für einen Teppich um das Dreifache überboten.

Geschätzt war der Teppich mit etwa sechs Millionen Dollar auf nicht einmal ein Fünftel des späteren Preises, wie Sotheby's am Donnerstag meldete. Der "Clark Sickle-Leaf"-Teppich ist 2,67 mal 1,96 Meter groß und zeigt bei roter Grundfarbe und blauem Rand ein vor allem in Gold gehaltenes Muster. Der bisherige Rekord für einen Teppich - einen Perser aus dem selben Zeitraum - lag bei knapp 9,6 Millionen Dollar, versteigert bei Christie's in London im April 2010.

Bei Sotheby's wurden noch 24 weitere Teppiche angeboten, deren erzielte Preise weit über den Erwartungen liegen. Ein anderer Perser, aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, wurde für mehr als 4,6 Millionen Dollar verkauft; der Lafoes-Teppich ist 4,32 breit und fast 13,50 Meter lang. (APA/red, derStandard.at, 6.6.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der "Clark Sickle-Leaf"-Teppich erzielte in New York knapp 34 Millionen Dollar.

Share if you care.