Kostenlose Workshops für Kinder im Sommer

  • An der Wiener Kinderuni nehmen pro Jahr durchschnittlich 4.000 Kinder teil.
    vergrößern 645x429
    foto: foto: kinderbüro der universität wien/barbara mair

    An der Wiener Kinderuni nehmen pro Jahr durchschnittlich 4.000 Kinder teil.

Fad wird es Kindern diesen Sommer nicht: Sie können kreativ sein, Sprachen lernen oder einen Computerkurs besuchen - Manche Kurse sind "girls only"

Der Sommer ist gerettet - selbst wenn das Wetter schlecht bleibt. Dafür sorgen zahlreiche Kurse und Workshops in sämtlichen Bundesländern. Sehr oft sind sie gratis oder sehr günstig, das Geld ist also keine Ausrede fürs Daheimbleiben. Einzelne Kurse sind speziell für Mädchen konzipiert - um ihnen einen spielerischen Zugang zu Wissensbereichen wie Technik zu eröffnen, der sich in der Schule und im Alltag nicht so einfach organisieren lässt.

So veranstaltet die Frauenabteilung der Stadt Salzburg am 15. und 16. Juli einen zweitägigen Workshop für "kreatives Englisch" im Schloss Mirabell unter dem Motto "girls only". Mitmachen können Mädchen von elf bis 13 Jahren, die Teilnahme ist kostenlos. Die Mädchen sollen ihr Englisch auf spielerische Weise und ohne Leistungsdruck verbessern. "Die Kursleiterinnen arbeiten mit 15 Mädchen und kombinieren kreative Rollenspiele, das Wissen über bedeutende Frauen und kritisches Denken - interkulturell und themenübergreifend", heißt es in der Ankündigung. Eine Anmeldung ist über das Frauenbüro der Stadt Salzburg, Tel. 0662/8072-2044 möglich.

Laubsägen war gestern

Der Umgang mit neuen Technologien und digitalen Produktionsmaschinen wie 3D-Druckern und Lasercuttern steht im Zentrum der Workshop-Reihe "Laubsägen war gestern - Digital Fabrication Now!",  die im Juli und August in Wien stattfindet. Auch diese zweitägigen Workshops sind kostenlos, mitmachen können Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 15 Jahren. Veranstalter ist das Wiener Happylab.

"In den zwei Workshop-Tagen entstehen eigene 3D-Modelle, selbst bedruckte T-Shirts, elektronische Musikinstrumente ('Drawdios') und selbst programmierte Computeranimationen", so die Veranstalter. Ziel der Workshops ist es, Kinder spielerisch und projektorientiert mit modernen Technologien und digitaler Produktion vertraut zu machen. Die Workshops finden an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen in den Ferien statt. Anmelden kann man sich telefonisch unter 01/3084666-0 oder hier.

Technik für Mädchen

Um den Umgang mit neuen Technologien geht es auch in einer Workshop-Reihe im August für Mädchen in Graz. Dort bietet die Technische Universität Computerkurse für Schülerinnen. Sie sollen "Wissenschaft auf spielerische Art entdecken und zugleich die unbegründete Scheu vor Technik verlieren", heißt es in der Aussendung. Es gibt unter anderem Kurse für Anfängerinnen ab zehn Jahren, bei denen die Mädchen von Grund auf den Umgang mit dem Computer lernen.

"Schritt für Schritt lernen die Schülerinnen Programme wie Paint, Microsoft Word oder Powerpoint kennen, üben spielerisch das Versenden von E-Mails, erfahren, wie man das Internet nutzen kann und welche Gefahren es birgt, und trainieren Fertigkeiten für die Ordnerverwaltung wie das Abspeichern, Aufrufen, Kopieren und Verschieben von Files." Die Kursteilnahme ist kostenlos. Nähere Informationen zu Anmeldung und Kursterminen gibt es hier.

Kreativ in Linz

Kreativ geht es im Sommer von 10. bis 12. Juli auch an der Kunstuniversität Linz zu. Sie lädt erstmals zu dreitägigen Kinder-Kreativ-Workshops für Acht- bis Zwölfjährige. Die Kinder können in verschiedenen Workshops unter Anleitung von AssistentInnen ihr künstlerisches Potenzial ausleben. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Trickfilm-Workshop, ein Ton-Workshop, der Kurs "Technik und Design" und einer, in dem Kinder ihr persönliches Logo mit den Materialien ihrer Wahl gestalten können. Information und Anmeldung gibt es hier. (red, derStandard, 6.6.2013)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.