Suu Kyi will bei Burmas Präsidentenwahl antreten

6. Juni 2013, 09:21
2 Postings

Da sie mit einem Ausländer verheiratet war, müsste dafür allerdings die Verfassung geändert werden

Die burmesische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi hat am Donnerstag angekündigt bei den kommenden Präsidentenwahlen im Jahr 2015 kandidieren zu wollen. Es könnte sich dabei um den ersten freien Urnengang seit 50 Jahren handeln. Erst 2012 hatte Suu Kyi bei Teilparlamentswahlen ein Mandat errungen, nachdem sie zuvor 15 Jahre unter Hausarrest gestanden hatte. Da Suu Kyi mit einem Ausländer verheiratet war, müsste allerdings die Verfassung geändert werden, um ihr eine Kandidatur zu ermöglichen.

"Ich will als Kandidatin bei den Präsidentenwahlen antreten, das sage ich ganz klar," erklärte Suu Kyi bei einer Rede vor dem Weltwirtschaftsforum für Ostasien. Gegenwärtig verbietet jedoch die burmesische Verfassung eine Kandidatur von Staatsbürgern die mit Ausländern verheiratet sind. Suu Kyis verstorbener Ehemann war Brite. "Damit ich kandidieren darf, müsste die Verfassung geändert werden," forderte die Oppositionspolitikerin. (APA, 6.6.2013)

Share if you care.