Vorschau: Velo-City und Radwoche in Wien

6. Juni 2013, 10:57
23 Postings

Die Hauptstadt lädt zum Höhepunkt des Radjahres. Ein Überblick

Mit zwei Großveranstaltungen läutet die Stadt Wien am Sonntag, 9. Mai, die Höhepunkte des "Fahrradjahres" 2013 ein: die internationale Fahrradfachkonferenz "Velo-City" und das Rahmenprogramm "Radwoche".

Bei der Velo-City vom 11. bis 14 Juni kommen Radexperten aus der ganzen Welt zusammen. In Workshops, Vorträgen und Podiumsdiskussionen diskutieren sie, wie urbanes Radeln verbessert und gefördert werden kann. Um daran teilnehmen zu können, muss jedoch für 800 Euro ein Ticket gelöst werden. Abseits der Konferenz bietet die Radwoche (9. bis 16. Juni) zahlreiche Möglichkeiten, der Leidenschaft Fahrrad zu frönen. Wir haben einige Veranstaltungen ausgewählt:

Fahrradpicknick in der Freudenau: Den Auftakt der Radwoche bildet ein großes Fahrradpicknick auf dem Areal der der ehemaligen Galopprennbahn Freudenau. Dort geht es "very british" zu.

Highlight ist ein Fahrradrennen mit den typisch englischen Kult-Falträdern: den "Brompton Bikes". Diese Rennen werden traditionell in Krawatte und Tweed- oder Schnürlsamt-Sakko bzw. geblümten Sommerkleid bestritten. Die stilvollste Kombination aus Rad und Fahrer wird außerdem mit dem "Awesome Bike Award" ausgezeichnet.

Radarena: Ab Montag, den 10. Juni, eröffnet die "Radarena" am Rathausplatz als Drehscheibe der Radwoche. Bis zum 16. Juni wird hier vermittelt, wie man Fahrräder selbst repariert, sicher durch den Straßenverkehr einer Großstadt kommt oder BikePolo spielt. Eine gute Vorbereitung, um beim BikePolo-Turnier am Wochenende dabei sein und mitreden zu können.

Profis aus über zehn Ländern werden hier um den Titel des "Vienna Radhaus Polo Masters" ringen. Wer sich selbst im Wettkampf messen will, kann beim "Slowdrive-Contest" oder dem Lastenradrennen gegen Gleichgesinnte antreten. Außerdem gibt es Informationsmaterial rund ums Fahrrad und verschiedene Radtypen zum selber testen.

Bike Fashion Show: Montag- und Dienstagabend, 10. und 11. Juni, sind für die Trendsetter der Rad-Szene reserviert. Die "Velo-Style" vor der Karlskirche, zeigt ab 21 Uhr Mode- und Fahrradtrends, die derzeit unter dem Begriff "cycle chic" boomen. Neben internationalen Designern präsentieren die heimischen Labels "PiaMia" und "bizziKletten" eigens für die Radwoche entwickelte Kollektionen

Fahrrad Klingelkonzert: Das erste Fahrradklingel-Konzert der Welt läutet am Dienstag um 20 Uhr die Velo-Style ein. Debütanten sind alle Fahrrad(klingel)besitzer, die teilnehmen wollen. Es dirigiert Sebastian Aigner nach einer Komposition von Julian Gamisch. Unterstützt werden beide durch den DJ Ricardo Tovar und – möglichst - zahlreiche Musikanten.

Wiener Radcorso: Die jährlich in unterschiedlichen Metropolen stattfindenden Velo-city Konferenzen werden traditioneller Weise mit einer großen Fahrrad-Rundfahrt durch die jeweilige gastgebende Stadt gekrönt. In Wien startet die Rundfahrt um 18 Uhr am Burgtheater und geht bis in den Wiener Prater, wo sie mit Musik und Kaiserschmarrn zu Ende geht.

Bike Film Night: Für Cineasten heißt es am Wochenende "Film ab!". Vor der Votivkirche werden am Freitag Bicycle-Kurzfilme der internationalen Fahrradszene gezeigt; am Samstag etwa der mehrfach ausgezeichnete Film "Wadjda", in dem ein elfjähriges Mädchen aus Saudi-Arabien ihren Traum vom eigenen Fahrrad verwirklichen will - gegen den Widerstand von Lehrern und Nachbarn.

Fahrradausstellung – Tour du Monde: Von 14. Juni bis 6. Oktober bietet das MAK eine Reise durch die Rad-Geschichte an. Zu den ausgestellten Modellen zählen seltene Räder, wie das Modell "Diagonale" des Fahrradherstellers René Herse - der "Rolls Royce" unter den Fahrrädern. Aber auch Kuriositäten wie das schwedische Vollplastik-Rad "Wilhelmina Plast" von Itera oder das allradgetriebene "Subaru 2WD Dual Power" von 1996, eine Entwicklung der Österreicher Günter Kappacher und Paul Pollanka, sind zu bewundern. Die Fahrräder kommen allesamt aus der Kollektion des Wiener Architekten und Fahrradsammlers Michael Embacher.

Familienausflug nach Aspern: Am letzten Tag der Radwoche steht ein Radlausflug in die neue Seestadt Aspern auf dem Programm. Los gehts um zehn Uhr vor dem Rathaus in Wien. Gemeinsam fährt man bis nach Aspern, wo unter anderem ein Fahrradflohmarkt und E-Bike-Testmöglichkeiten auf die Radler warten. Wer ein schönes Rad mitbringt, hat zudem die Chance, dass es gegen 14 Uhr zum "Schmucksten Rad der Seestadt" gekürt wird. (red, derStandard.at, 6.6.2013)

  • Mit dem Faltrad auf der Pferderennbahn: das Wiener Bromptonbike-Rennen in der Freudenau.
    foto: mobilitätsagentur wien

    Mit dem Faltrad auf der Pferderennbahn: das Wiener Bromptonbike-Rennen in der Freudenau.

  • Die neuesten Trends für Fahrrad und -fahrer sind bei der Velo-Fashion-Show am Karlsplatz zu sehen.
    foto: mobilitätsagentur wien

    Die neuesten Trends für Fahrrad und -fahrer sind bei der Velo-Fashion-Show am Karlsplatz zu sehen.

  • Für den großen Radcorso am Ende der Velo-City rechnet die Stadt Wien mit 2.000 RadlerInnen.
    foto: derstandard.at/tin

    Für den großen Radcorso am Ende der Velo-City rechnet die Stadt Wien mit 2.000 RadlerInnen.

  • Im Rahmen der Tour du Monde im Wiener MAK zu sehen: Fahrradnachbau einer Lambretta 150 LD, wie sie vor allem in den 1950er-Jahren durch die Gassen bretterte, vom Kinderspielzeughersteller MFA.
    foto: embacher collection: bernhard angerer

    Im Rahmen der Tour du Monde im Wiener MAK zu sehen: Fahrradnachbau einer Lambretta 150 LD, wie sie vor allem in den 1950er-Jahren durch die Gassen bretterte, vom Kinderspielzeughersteller MFA.

Share if you care.