Steirischer Süden in der Stellage

11. Juni 2013, 17:24
posten

Eine lässig zusammengezimmerte Greißlerei mit Hang zu lokalen Produkten und Drang zur Kunstvermittlung

Klar, man kann die allererste Frau, die für die Fotoagentur Magnum arbeitete, auch in der Stadt feiern. Doch Inge Morath, die heuer am 27. Mai 90 Jahre alt geworden wäre und deren Arbeiten unter anderem bis zum 20. Juli in der Wiener Leica-Galerie zu sehen sind, zog es in den letzten Lebensjahren wieder oft aufs Land. Genauer gesagt von New York ins steirisch-slowenische Grenzland, wo ihre Familie herkam.

Grenz.Räume

Im sogenannten Südsteirischen Genussregal, einer überaus lässig zusammengezimmerten Greißlerei mit Hang zu lokalen Produkten und Drang zur Kunstvermittlung, ist in Vogau noch bis zum 15. Juni die Ausstellung Grenz.Räume zu sehen. Morath hat dieses Projekt - es sollte ihr letztes bleiben - für Graz als Europäische Kulturhauptstadt 2003 realisiert, und sie begab sich damit auf eine mehrschichtige fotografische Zeitreise. Den Landstrich zwischen Klapotetz und Kürbis bezeichnete sie gegenüber Regina Strassegger, die aus diesem Stoff einen Film und ein Buch machte, immer wieder als den Sehnsuchtsort, weil sie hier als Kind mit ihrem Großvater tagelang über die Weinberge wanderte. Im Genussregal dann auch nach guten Weinen zu stöbern geht also völlig in Ordnung. (saum, Rondo, DER STANDARD, 7.6.2013)

  • In Vogau ist die Ausstellung Grenz.Räume noch bis zum 15. Juni zu sehen.
    foto: hersteller

    In Vogau ist die Ausstellung Grenz.Räume noch bis zum 15. Juni zu sehen.

Share if you care.