Fotosafari durch die Wiener Wildnis

    6. Juni 2013, 05:30
    19 Postings

    Ein Naturprojekt will über die Fotografie das Bewusstsein für den Erhalt der Wiener Grünoasen wecken

    Anmutig hebt die Ringelnatter ihren Kopf aus dem Wasser. Direkt in die Linse des Fotografen blickt sie, im Hintergrund die Silhouette der Donauplatte. Mit überraschenden Perspektiven vor der Kulisse der Stadt wollen die Naturfotografen Georg Popp und Verena Popp-Hackner den Blick auf die Vielfalt der Wiener Naturräume lenken. Gemeinsam mit Koordinator Michael Ganzwohl starteten sie deshalb im November 2012 das Multimedia-Projekt "Wiener Wildnis".

    "Wir zeigen, was es in Wien an Natur alles gibt und was die Leute beim Vorübergehen oft nicht wahrnehmen", sagt Georg Popp. "Viele Stadtbewohner kennen zwar die Grünoasen Wiens und schätzen die hohe Lebensqualität, aber welche Naturwunder sich unmittelbar vor der Haustüre befinden, welche Menschen und  Anstrengungen dahinterstehen, ist vielen nicht bekannt."

    Urbane Safari

    Gemeinsam mit einem Unterwasserfotografen und zwei weiteren Wildlife-Fotografen, die auch Biologen sind und das Projekt fachkundig unterstützen, begeben sich Popp und Hackner regelmäßig auf urbane Safari. Über die Freude an der Fotografie wollen sie das Bewusstsein für die Schönheit und Erhaltung der Wiener Naturgebiete in der Bevölkerung schärfen, ohne dabei den Zeigefinger zu erheben. In der Online-Galerie der "Wiener Wildnis"-Website präsentieren sie ihre Bilder. Ob im Wienerwald, an der Donau, auf nächtlichen Dächern, Friedhöfen oder im Gemeindebau, überall finden sich Motive: Frühlingserwachen im Donaupark, Lindenblüten auf Kopfsteinpflaster, der Igel im Stadtpark, Kaulquappen im Pappelteich ... 

    Dabei ist das Projektteam auch auf Tipps aus der Bevölkerung angewiesen. "Das kann der Dachs als Dauergast im Garten genauso wie die lebendige Gstätten sein", sagt Popp. Auch das aktuell begleitete "Fuchs-Tagebuch" ist dem Tipp eines Naturliebhabers zu verdanken.

    Treffpunkt für Naturfans

    Die Initiative "Wiener Wildnis" ist vorerst auf vier Jahre angelegt. Die Homepage soll langfristig zum Treffpunkt für Natur- und Fotointeressierte werden. Im Forum können Tipps über gute Fotoplätze ausgetauscht werden, ebenso wie schöne Naturerlebnisse, Infos über Institutionen, die zum Erhalt der Wiener Natur beitragen, oder Ratschläge, wie man bei Dämmerung einen Vogel fotografiert. Hintergrundinfos der Naturfotografen inklusive.

    Geplant sind außerdem Fotoworkshops, Videos und Ausstellungen, Projekte für Schulklassen und Ausflüge zu den diversen Naturschauplätzen. Bezwecken will das Projektteam damit vor allem eines: "Gehen Sie hinaus, erforschen Sie Ihre eigene 'Wiener Wildnis'!" (Isabella Lechner, derStandard.at, 5.6.2013)

    derStandard.at präsentiert in regelmäßigen Abständen aktuelle Bilder der "Wiener Wildnis"-FotografInnen in einer Ansichtssache. In Landschaftsszenen, Stadtbildern, Fotoreportagen und Schnappschüssen stellen sie die Wiener Flora und Fauna aus einer neuen Perspektive vor.

    Teil I: Amphibien: Auf Wanderschaft lauert der Tod

    Mehr Infos zum Projekt unter wienerwildnis.at

    • In Wasser, Wald, Feld und Flur suchen die "Wiener Wildnis"-FotografInnen nach spannenden Motiven und Perspektiven. Hier gibt es eine Ansichtssache zum Thema.
      foto: wiener wildnis/th. haider

      In Wasser, Wald, Feld und Flur suchen die "Wiener Wildnis"-FotografInnen nach spannenden Motiven und Perspektiven. Hier gibt es eine Ansichtssache zum Thema.

    • "Wir bilden ab, was es in Wien an Natur alles gibt und was die Leute beim Vorübergehen oft nicht wahrnehmen", sagt Naturfotograf und Projektleiter Georg Popp.
      foto: privat

      "Wir bilden ab, was es in Wien an Natur alles gibt und was die Leute beim Vorübergehen oft nicht wahrnehmen", sagt Naturfotograf und Projektleiter Georg Popp.

    • Gemeinsam mit seiner Frau Verena Popp-Hackner gründete er "Wiener Wildnis", um auf die Schönheiten und den Erhalt der Wiener Naturoasen aufmerksam zu machen.
      foto: privat

      Gemeinsam mit seiner Frau Verena Popp-Hackner gründete er "Wiener Wildnis", um auf die Schönheiten und den Erhalt der Wiener Naturoasen aufmerksam zu machen.

    • Ob im Wienerwald, an der Donau, auf nächtlichen Dächern, Friedhöfen oder im Gemeindebau, überall finden sich Motive.
      foto: wiener wildnis/m. graf

      Ob im Wienerwald, an der Donau, auf nächtlichen Dächern, Friedhöfen oder im Gemeindebau, überall finden sich Motive.

    Share if you care.