McDonald's-Werbung: Facebook-User erzürnt über deutsche Promis

3. Juni 2013, 12:55
847 Postings

Einziges Thema auf Facebook-Seiten der Schauspieler: Der Werbespot des Fastfood-Riesen

Deutsche Facebook-Nutzer empören sich aktuell über eine Werbekampagne des Fastfood-Riesen McDonald's. Die Kette hat in Deutschland ein Werbesujet mit mehreren deutschen Promis als Testimonials gestartet. Unter den "McVIPs" befinden sich Künstler aus den verschiedensten Genres. Kritisiert wird aber nicht McDonald's selbst, sondern die Schauspieler, denen man vorwirft, sich "für alles herzugeben".

"Billige" Kampagne

Die Kampagne, für die Schauspieler wie Moritz Bleibtreu, Christian Ulmen, Alexandra Maria Lara und andere deutsche Promis vor die Kamera getreten sind, kommt bei den Fans alles andere als gut an. Die Schauspieler sind dabei in der Rolle eines McDonald's-Produktes zu sehen. Aufzeigen soll die Kampagne, dass man bei McDonald's günstig essen kann. Wie Meedia berichtet, finden die Kritiker aber eher die Kampagne als die umworbenen Produkte "billig".

Video: McDonald's "1+1" mit Moritz Bleibtreu und Alexandra Maria Lara

Werbung für Fast Food

Auf den einzelnen Facebook-Seiten der Schauspieler sind fast ausschließlich kritische Kommentare zu finden. Ob der Imageschaden tatsächlich so "enorm" ist, wie Meedia schreibt, bleibt abzuwarten. "Shitstorms" aus der Vergangenheit haben bereits gezeigt, dass diese so schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen sind. Für die betroffenen Darsteller ist es dennoch ärgerlich und ein Imageschaden. Sie haben bereits etliche Facebook-Fans verloren. Fans halten es vor allem für verwerflich, dass Schauspieler wie Moritz Bleibtreu ihren Charme nutzen, um Werbung für eine Fastfood-Kette zu machen.

Keine Stellungnahmen

Doch die Kritik bleibt nicht nur an Bleibtreu hängen. Auch seine Schauspieler-Kollegen ergeht es dieser Tage nicht anders. Unter sämtlichen Facebook-Postings auf den Seiten der Betroffenen sind nur noch negative Meldungen über die McDonald's-Kampagne zu lesen. Unter den Beschwerden sind die üblichen positiven Postings nicht mehr herauszulesen. Argumentiert wird hauptsächlich mit der "Vorbildwirkung" der Prominenten auf Jugendliche. Zu den Vorwürfen um die "Käuflichkeit" der Schauspieler gibt es keine offiziellen Stellungnahmen. McDonald's selbst soll davon aber profitiert haben: Auf Youtube wurden die einzelnen Videos bisher teilweise mehr als 100.000-mal angesehen. (red, derStandard.at, 3.6.2013)

Link

Meedia

  • Moritz Bleibtreu ist einer derjenigen, deren Image in den letzten Tagen etwas an Glanz verloren hat.
    screenshot: youtube/mcdonald's

    Moritz Bleibtreu ist einer derjenigen, deren Image in den letzten Tagen etwas an Glanz verloren hat.

Share if you care.