Tödliche Ermittlungen mit Odenthal und Kopper im "Tatort": Top oder Flop?

    Ansichtssache2. Juni 2013, 20:13
    26 Postings

    Eine Reise in die Vergangenheit und eine tote Polizeischülerin: Wie hat Ihnen diese Folge gefallen?

    Kein neuer, sondern ein Fall aus dem Jahr 2010 stand am Sonntag auf dem "Tatort"-Programm. "Tödliche Ermittlungen" warteten auf Lena Odenthal und Mario Kopper, das Team aus Ludwigshafen.

    Zum Inhalt: Die Polizeischülerin Bettina Schnell wird ermordet aufgefunden. Die Ermittlungen führen Kommissarin Lena Odenthal in ihre Vergangenheit und in ihre alte Polizeischule. Ihr ehemaliger Dozent Robert Brandstetter ist inzwischen Leiter der Schule, sein Sohn Torben war mit Bettina Schnell verlobt.

    foto: orf/ard/peter a. schmidt

    Lena Odenthal und Mario Kopper stellen sich viele Fragen: Ist die Polizeischülerin bei eigenen Ermittlungen in die Falle getappt? Musste sie sterben, weil sie zuviel wusste? War der Mord an Bettina ein Racheakt eines Kriminellen?

    1
    foto: orf/ard/peter a. schmidt

    Aus Bettinas Aufzeichnungen und Fotos schließen die Kommissare, dass die junge Frau glaubte, einem schwunghaften Anabolikahandel in der Siedlung auf der Spur zu sein.

    2
    foto: orf/ard/peter a. schmidt

    Schritt für Schritt kommt Lena Odenthal dem Mörder näher. Und lässt sich dabei auch nicht von Bettinas Mitschülern irritieren, die auf eigene Faust ermitteln wollen.

    Wie hat Ihnen diese Folge gefallen? Top oder Flop? (red, derStandard.at, 2.6.2013)

    3
    Share if you care.