RB Leipzig spielt Profi-Fußball

2. Juni 2013, 17:14
284 Postings

Rasenball im dritten Anlauf in die 3. Liga - 2:2 in Lotte reicht ambitionierten Deutsch-Bullen

Lotte - Ralf Rangnick jubelte erst auf der Tribüne, dann feierte er mit den Spielern auf dem Rasen: Nach zwei vergeblichen Anläufen hat der deutsche Regionalligist RB Leipzig den lang ersehnten Sprung in den Profifußball geschafft. Das freute natürlich auch den Sportdirektor der Red-Bull-Fußballabteilung. Die Sachsen kamen im Rückspiel der Aufstiegsrunde zur 3. Liga in einer dramatischen Partie nach Verlängerung zwar nicht über ein 2:2 (0:2, 0:1) bei den Sportfreunden Lotte hinaus, das Hinspiel hatte das Team von Trainer Alexander Zorniger aber mit 2:0 gewonnen.

Leipzig, Meister der Regionalliga Nordost, verhinderte nur knapp die erste Pflichtspiel-Niederlage nach 407 Tagen. Tobias Willers (26.) und Dennis Schmidt (90.+5) hatten Lotte, den Meister der Regionalliga West, in Führung gebracht. Doch in der Verlängerung erkämpfte sich RB nach einem Eigentor des Sportfreundes Willers (95.) und einem verwandelten Foulelfmeter von Stefan Kutschke (110.) noch ein Remis. Bei Leipzig spielte Ex-LASK- und Austria-Verteidiger Niklas Hoheneder durch.

Auch die 3. Liga soll nur eine Zwischenstation für das Red-Bull-Team sein. Rasenballsport will so schnell wie möglich in die Bundesliga - und das Potenzial ist nicht nur finanziell vorhanden. Zum Hinspiel gegen Lotte kamen mehr als 30.000 Fans in das WM-Stadion von Leipzig, selbstredend ein Rekord für die 4. Liga.

Als zweiter Aufsteiger steht Holstein Kiel fest, das dritte Relegations-Duell zwischen den Amateuren von 1860 München und dem SV Elversberg musste wegen heftiger Regenfälle abgesagt werden. (sid/red, derStandard.at, 2.6.2013)

  • Mittendrin statt nur dabei: Niklas Hoheneder.
    foto: gepa pictures/ roger petzsche

    Mittendrin statt nur dabei: Niklas Hoheneder.

Share if you care.