Wiener Taxifahrer mit Messer bedroht und ausgeraubt

1. Juni 2013, 13:22
15 Postings

Geld und Mobiltelefon als Beute

Wien - Ein unbekannter Täter hat einem Wiener Taxilenker in der Nacht auf Samstag in der Donaustadt ein Messer an den Hals gehalten. Nach Angaben von Polizeisprecherin Michaela Rossmann flüchtete der Täter letztlich mit dem Mobiltelefon und der Geldbörse seines 53-jährigen Opfers. Der Lenker wurde nicht verletzt.

Unbekannter flüchtete

Der Mann stieg gegen 1.30 Uhr in der Leopoldstadt an der Ecke Ausstellungsstraße - Perspektivstraße in das Taxi und ließ sich in die Gemeindeaugasse fahren. Als der Lenker seinen Fuhrlohn kassieren wollte, borgte sich der Mann das Handy des 53-Jährigen aus. Er gab vor, sich von einem Bekannten Geld ausleihen zu wollen, und tat so, als würde er telefonieren. Plötzlich zog er ein Messer und hielt es dem Taxler an den Hals. Der Täter forderte Geld, daraufhin überreichte ihm der 53-Jährige seine Geldbörse. "Ich will mehr Geld", meinte der Mann, doch das Opfer sagte ihm, dass er nicht mehr habe. Schließlich flüchtete der Unbekannte.

Der Taxifahrer beschrieb den Täter als etwa 30 bis 35 Jahre alten Mann, der etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß war. Bekleidet war er unter anderem mit einer grauen Weste mit schwarzer Kapuze und einer blauen Jeanshose. Das Klappmesser hatte eine Gesamtlänge von rund 20 Zentimetern. Die Fahndung nach dem Verdächtigen blieb bislang erfolglos. (APA, 1.6.2013)

Share if you care.