Nadal und Scharapowa in dritter Runde

31. Mai 2013, 16:29
30 Postings

Nadal: "War am Anfang ein bisschen zu defensiv" - Haas mit Kurs auf erstes Paris-Viertelfinale

Mit dem siebenfachen French-Open-Sieger Rafael Nadal und Maria Scharapowa sind am Donnerstag die zwei Titelverteidiger in Roland Garros in die dritte Runde eingezogen. Nadal rang den Slowaken Martin Klizan nach schwächerem Start im Linkshänder-Duell mit 4:6,6:3,6:3,6:3 nieder, Scharapowa gewann die Fortsetzung der am Vortag abgebrochenen Partie gegen Eugenie Bouchard (CAN) mit 6:2, 6:4.

"Ich war am Anfang ein bisschen zu defensiv. Ich bin froh, dass ich gewonnen habe", sagte Nadal noch auf dem Court. Wie schon in der ersten Runde gegen den Deutschen Daniel Brands gab er allerdings den ersten Satz ab. Der Mallorquiner, der am 3. Juni 27 Jahre alt wird, ist aber seinem großen Ziel, als erster Spieler den achten Grand-Slam-Titel bei dem gleichen Turnier zu holen, wieder einen Schritt näher gekommen.

Will er den Weg bis zum erfolgreichen Finale am 9. Juni aber erneut gehen, dann wird er sich doch noch steigern müssen. Bisher präsentierte sich der in dieser Saison schon sechsfache Turniersieger noch nicht in absoluter Hochform. Seinen tollen Rekord in Roland Garros schraubte er nun aber auf 54:1-Siege hinauf. Sein nächster Gegner ist nun der Italiener Fabio Fognini.

Beinahe zeitgleich durfte auch Scharapowa ihren Einzug in die Runde der letzten 32 feiern. Das Spiel gegen die wacker kämpfende Bouchard war am Vortag beim Stand von 6:2,4:2 wegen Regens abgebrochen und verschoben worden, innerhalb von rund 15 Minuten war die "Verlängerung" zugunsten der Weltranglisten-Zweiten entschieden. Scharapowa trifft nun auf die Chinesin Zheng Jie.

Ebenfalls in Runde drei eingezogen sind die zweite russische Maria im Kreis der Gesetzten, Kirilenko, und Frankreichs Marion Bartoli. Die Nummern 12 und 13 der Setzliste gaben sich keine Blöße. Stark wareb auch bei den Herren der als Nummer 7 gesetzte Lokalmatador Richard Gasquet, der dem Polen Michal Przysiezny beim 6:3,6:3,6:0 keine Chance ließ und "Oldie" Tommy Haas. Der 35-jährige Deutsche zeigte neuerlich auf, rang den jungen US-Amerikaner Jack Sock mit 7:6(3),6:2,7:5 nieder und darf bei seinen zwölften French Open weiterhin auf sein bisher bestes Abschneiden hoffen.

Haas stand in Roland Garros 2002 und 2009 jeweils im Achtelfinale. Darauf fehlt ihm nur noch ein Sieg über einen weiteren US-Amerikaner, entweder John Isner oder Ryan Harrison (derzeit im fünften Satz im Gange). Sollte Haas auch die nächste US-Hürde nehmen und erstmals das French-Open-Viertelfinale erreichen, winkt ihm ein Kräftemessen mit Weltranglisten-Leader Novak Djokovic. (APA; 31.5. 2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das ist der Haxn von Martin Klizan.

Share if you care.