"Das gilt es jetzt für Marko hochzuhalten"

31. Mai 2013, 16:18
89 Postings

Teamchef Koller und Sportwissenschafter Zallinger stellen Arnautovic gutes Zwischenzeugnis aus

Marko Arnautovic hat einen guten Start in sein "Comeback" hingelegt. Der bei seinem Verein Werder Bremen aussortierte Wiener hat ÖFB-Teamchef Marcel Koller in den ersten drei Trainingstagen in Stegersbach in seiner Entscheidung bestätigt, ihn ins Aufgebot für den WM-Qualifikations-Schlager am 7. Juni in Wien gegen Schweden einzuberufen.

"Das gilt es jetzt für Marko hochzuhalten und dabei zu bleiben", meinte Koller über den 24-Jährigen, der nach den Trainingseinheiten stets fleißig Autogramm- und Fotowünsche der wartenden Kinder erfüllt. Trotz des einmal mehr großen Rummels um Arnautovic stellte der Schweizer klar: "Nicht einer alleine kann Schweden besiegen. Da müssen elf Mann kompakt, aggressiv und mit viel Mut an die Sache herangehen."

Nicht nur fußballerisch, sondern auch körperlich scheint Arnautovic voll auf der Höhe zu sein. Das hat auch Gerhard Zallinger, der Sportwissenschafter des ÖFB, am Freitag bestätigt. "Die gesamte Mannschaft hat bei den Tests sehr gut abgeschnitten. Also auch Arnautovic präsentiert sich sehr zufriedenstellend", erklärte der Oberösterreicher.

Beim Eintreffen der Spieler am Dienstagabend in Stegersbach wurde der Stoffwechsel überprüft. Hinzu kommen eine tägliche Blutkontrolle und Herzfrequenzüberprüfungen. Zallinger war beim ÖFB auch in den Monaten vor der Schweden-Partie auf ganz besondere Weise gefragt.

"Alle sind gut drauf, die Stimmung ist gut"

Schließlich galt es, mit Arnautovic und dem bei Trabzonspor ebenfalls aussortierten Marc Janko gleich zwei Mann aus der Entfernung matchfit zu halten. Die erstellten Programme enthielten vor allem Übungen für die Bereiche Kondition, Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit. "Es wurden Übungen und Läufe eingebaut, die Matchbelastungen darstellen. Es wurde brav und intensiv gearbeitet, das hat sehr gut funktioniert", berichtete Zallinger zufrieden. Das zusätzliche Balltraining für das Duo wurde mithilfe der Clubs - Trabzonspor stellte einen Einzelcoach bereit, Arnautovic trainierte bei den Bremer Amateuren - absolviert.

Mit Ausnahme des mit Muskelproblemen im Oberschenkel kämpfenden Franz Schiemer sind alle Kicker in Stegersbach voll fit. "Alle sind gut drauf, die Stimmung ist gut. Es wird konzentriert und fokussiert, aber auch mit Freude gearbeitet", zog Koller eine zufriedene Zwischenbilanz.

Die Detailarbeit fürs Schweden-Match beginnt dann so richtig am Montag in Wien, wenn alle Kaderspieler mit von der Partie sind, also auch David Alaba, Martin Harnik oder Aleksandar Dragovic. "Da werden wir dann mehr im taktischen Bereich arbeiten, Elf gegen Elf spielen und das Videostudium intensivieren", kündigte Koller an. "Wir wissen, wie die Schweden spielen und wie wir zu spielen haben. Ob wir unseren Stil auch auf den Platz bringen, hängt auch von den Schweden ab, das werden wir sehen", meinte Koller eine Woche vor dem Schlager im ausverkauften Happel-Stadion. (APA; 31.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Koller steigt Arnautovic zu.

Share if you care.