Drei Neue sollen kommen

31. Mai 2013, 16:06
175 Postings

Bis Trainingsstart am 12. Juni - Auch Stadionfrage soll im Sommer geklärt werden - Umstrukturierung in Kapitalgesellschaft kommt

Der SK Rapid setzt auch in der kommenden Fußball-Saison auf seinen jungen Stamm. Drei neue Spieler werden noch gesucht, bestätigte Sportdirektor Helmut Schulte am Freitag bei der Präsentation des neuen Heimtrikots in Wien. Im Idealfall sollen sie bereits beim Trainingsauftakt in zwei Wochen (12. Juni) zum Team stoßen. Außerdem will Präsident Rudolf Edlinger noch in seiner auslaufenden Amtszeit die Stadionfrage klären.

Vorerst steht die Kaderplanung im Mittelpunkt - die erste mit dem für ein Jahr im Amt bestätigten Cheftrainer Zoran Barisic. "Ich bin überzeugt, dass wir schon über einen guten Kader verfügen. Wir müssen ihn nur noch etwas stabiler machen", meinte Schulte. "Wir hoffen, dass wir bis 12. Juni noch die eine oder andere Stütze dazubekommen."

Zu ersetzen gilt es die verabschiedeten Routiniers Stefan Kulovits, Markus Katzer, Markus Heikkinen und Thomas Prager sowie Gerson. Geplant sind die Verpflichtung eines Innenverteidigers, eines defensiven Mittelfeldspielers und eines Stürmers. Auf der Tormannposition sieht Schulte "nach aktuellem Stand" keinen Handlungsbedarf. Der Slowake Jan Novota hatte im Frühjahr Lukas Königshofer als Nummer eins abgelöst.

"Unsere Pläne sind konkret, aber die Ausführung ist noch offen"

Über Personalien - zuletzt waren etwa Kicker von Absteiger Mattersburg ins Spiel gebracht worden - will Schulte vor einem Abschluss nicht diskutieren. "Unsere Pläne sind konkret, aber die Ausführung ist noch offen", betonte der Sportchef. "Fest steht nur, dass wir nicht in der Lage sind, riesige Ablösesummen zu bezahlen." Barisic hofft, dass er die Zugänge bereits beim Trainingsstart begrüßen darf. "Beeinflussen kann ich das aber nicht."

Barisic und sein Team erhalten weiter das Vertrauen, nachdem dieser Mitte April noch interimistisch Peter Schöttel abgelöst hatte. "Wir sind zufrieden mit der guten Arbeit, die Zoki und seine Freunde in den letzten Wochen geleistet haben", erklärte Edlinger. "Es war keine einfache Entscheidung, während der Saison den Trainer zu wechseln", ergänzte Schulte. "Aber die Saison hat gezeigt, dass es eine richtige war."

Die Hütteldorfer haben die Spielzeit hinter der Austria und Salzburg auf Platz drei abgeschlossen, müssen aufgrund des sensationellen Cupsieges von Drittligist Pasching aber bereits in der dritten Quali-Runde zur Europa League einsteigen. Das Cupfinale am Donnerstag habe er "relativ emotionslos" verfolgt, versicherte Barisic. Er konzentriert sich auf die eigene Arbeit. "Es ist eine sehr schwere, aber schöne Aufgabe."

Kein Kragen

Seine Spieler werden sie neu gewandet verrichten. Beim neuen Trikot dominiert erneut die Farbe Grün. Lediglich die Brust ist mit einem breiten weißen Streifen zweigeteilt. Dazu verzichtete Hersteller adidas erstmals bei einem Rapid-Dress auf einen Kragen. "Schön sind wir schon, jetzt müssen wir nur noch gut werden", scherzte Barisic. Präsident Edlinger: "Grün ist sowieso die schönste Farbe der Welt."

Für den Clubchef gibt es im Sommer einiges zu tun. So gilt es, bis zur Hauptversammlung im November nicht nur seine Nachfolge zu regeln. Auch eine Umstrukturierung des Vereins in eine Kapitalgesellschaft wird es geben. "Der Präsident hat dann nur noch eine Aufsichtsfunktion", erklärte Edlinger. Operativ liege alles beim Vorstand. "Sonst könnten wir keine außergewöhnliche Persönlichkeit für diesen Posten finden."

Die Weichen werden bei einer außerordentlichen Hauptversammlung am 23. September gestellt. Bis dahin soll sich auch in der Stadionfrage Entscheidendes getan haben. Ein Neubau ist angedacht, weil eine Sanierung des Hanappi-Stadions laut Edlinger zwar möglich, aber "exorbitant teuer" wäre. Bis Ende Juli bzw. Anfang August sollen Detailpläne vorliegen.

"Ich möchte, dass die Entscheidung noch in dieser Legislaturperiode getroffen wird", betonte der Rapid-Präsident. Am Samstag (18.30 Uhr) gibt er im Prater noch mit Kapitän Steffen Hofmann den Startschuss zum zweiten Rapid-Lauf über 5,4 km. Trotz der mäßigen Wettervorhersage waren bis Freitag mehr als 1.000 Anmeldungen eingegangen. (APA; 31.5. 2013)

  • So sieht es aus, das neue Rapid-Dress.
    foto: twitter.com/skrapid

    So sieht es aus, das neue Rapid-Dress.

Share if you care.