Serieneinbrecher in Frankreich durch Ohrenabdrücke überführt

31. Mai 2013, 15:42
7 Postings

26-Jähriger lauschte vor Einbrüchen an Türen und hinterließ Spur

Lyon - Aufgrund seiner Ohrenabdrücke sind einem Mann in Frankreich rund 80 Einbrüche nachgewiesen worden. Dem 26-Jährigen wurde zum Verhängnis, dass er vor Einbrüchen im ostfranzösischen Lyon stets an der Tür seiner Opfer lauschte und dabei Spuren hinterließ, wie die Polizei am Freitag einen Bericht der Tageszeitung "Le Parisien" bestätigte.

Suche nach Ohrenabdrücken

Nach Einbrüchen wird in Lyon demnach am Tatort seit einigen Monaten nicht mehr nur nach Fingerabdrücken oder DNA-Spuren gesucht, sondern eben auch nach Ohrenabdrücken. Denn Einbrecher lauschen häufig an der Tür ihrer Opfer, um sich zu vergewissern, dass die Wohnung leer ist. Oder sie stehen Schmiere und achten darauf, ob jemand sich der Wohnung nähert - und drücken dabei ihr Ohr an die Tür.

Wie bei Fingerabdrücken sind die Ohrenabdrücke bei jedem Menschen unterschiedlich. Vorreiter bei dieser Art der Tätersuche ist laut Polizei die Schweiz.

Der in Lyon überführte Mann war im Februar bei einem Einbruch in einem Studentenwohnheim auf frischer Tat ertappt worden. Dann stellte sich heraus, dass seine Ohrenabdrücke an Tatorten bei rund 80 anderen Einbrüchen gefunden worden waren. Im Verhör gestand der 26-Jährige die Taten. (APA, 31.5.2013)

Share if you care.