Mütter sind Hauptverdienerinnen in 40 Prozent der Haushalte

31. Mai 2013, 15:28
7 Postings

1960 waren es nur elf Prozent - Gutausgebildete weiße Frauen im Vorteil

Washington - Berufstätige Mütter in den USA sind nach Angaben des Pew Research Centers in vier von zehn Haushalten Hauptverdienerinnen. Dies gelte für Frauen mit und ohne Ehepartner in Haushalten mit Kindern unter 18 Jahren.

Starker Wandel in den letzten Jahrzehnten

Die Entwicklung zeigt nach Angaben der DemografInnen vom Mittwoch einen starken Wandel in den vergangenen fünf Jahrzehnten auf: 1960 waren lediglich 11 Prozent aller US-Familien mit Kindern vom Gehalt der Mütter abhängig.

Umfragen der MeinungsforscherInnen ergaben außerdem, dass sich drei Viertel der Erwachsenen über die Auswirkungen dieses Trends auf die heranwachsende Generation Sorgen machen. Jeder zweite Befragte sah in der Rolle von Frauen als Hauptverdienerin eine Belastung für deren Ehe. 

Weiße Frauen als Hauptverdienerinnen

Meist fallen die etwas älteren, gut ausgebildeten Frauen europäischer Herkunft in die Kategorie der Hauptverdienerinnen. Alleinverdienende Mütter seien meist jünger und afro- oder lateinamerikanischer Herkunft. Sie hätten auch seltener einen College- oder Universitätsabschluss.

Entsprechend klafft auch die Einkommensschere zwischen beiden Gruppen auseinander: In Familien von Frauen, deren Gehalt das ihrer Ehemänner übertrifft, lag das Jahreseinkommen 2011 im Durchschnitt bei 80.000 Dollar (62.000 Euro). Das sei fast das Vierfache des Lebensunterhalts alleinstehender Mütter. Sie müssten ihre Kinder mit durchschnittlich 23.000 Dollar im Jahr großziehen. (APA/red dieStandard.at, 31.5.2013)

Share if you care.