Google will Android stärker vereinheitlichen

2. Juni 2013, 10:51
69 Postings

Sundar Pichai: User Experience sollte über alle Geräte hinweg konsistent sein - Samsung-Dominanz irrelevant: "Es zählen nur die Services"

Im Rahmen eines Interviews auf der D11-Konferenz von AllThingsD hat Android- und Chrome-Chef Sundar Pichai nicht nur die "Stock Android"-Version des HTC One vorgestellt, sondern auch sonst einige interessante Infoschnippsel geliefert. So scheint Google zunehmend darauf bedacht zu sein, den Wildwuchs an Android-Varianten besser unter Kontrolle zu bekommen. Darauf weisen zumindest einige Aussagen von Pichai hin.

Vereinheitlichung

So streicht Pichai heraus, dass das schnelle Wachstum von Android eine echte Herausforderung darstelle. Und auch wenn Android von Haus aus vollständig offen ist, sei man doch äußerst an einer durchgängigen User Experience für alle interessiert. "Wie kann Android über alle Geräte hinweg konsistent sein, wie können wir all diese Geräte aktualisieren und eine großartige User Experience abliefern", umreißt der Android-Boss die zentralen Herausforderungen.

Unterschiede

Als "einen Teil" auf diesem Weg verweist Pichai auf die kommenden Varianten von Galaxy S4 und HTC One mit "Nexus Experience" - also Software und Updates direkt von Google. Dabei betont der Google-Manager, dass es auch mit einer stärkeren Vereinheitlichung genügend Möglichkeiten zur Differenzierung für die einzelnen Hersteller geben würde. In diesem Zusammenhang verweist er etwa auf Geräte mit Dual-Sim-Karten - also wohl nicht ganz unabsichtlich auf ein Beispiel für Hardware- und nicht Software-Differenzierung.

Samsung

Keine Sorgen bereitet dem Android-Chef die starke Dominanz des von Samsung unter den Hardwareherstellern. Es gebe einen Weg auf dem sowohl Samsung als auch Google weiter erfolgreich sein können. Überhaupt würden viele nicht verstehen, dass es im Kern gar nicht so sehr um das Betriebssystem gehe. Wirklich wichtig seien die darauf basierenden Services, zeigt sich Pichai überzeugt.

Play Music

Eine Philosophie, die bei der Mitte Mai abgehaltenen Google I/O-Konferenz klar im Zentrum stand - und die Pichai auch gleich an einem Beispiel belegen kann. Innerhalb des kommenden Monats soll ein eigener Google Play Music-Client für iOS erscheinen, natürlich inklusive Anbindung an den neuen Streaming-Service "All Access".

Nexus bleibt

Auch wenn es jetzt Geräte der großen Hersteller mit "Nexus Experience" geben wird, bedeute das keineswegs das Ende der Nexus-Reihe, so Pichai. Diese soll auch weiterhin betrieben werden, immerhin gehe es bei dieser auch darum die Hardware im Android-Umfeld voranzutreiben.

Inkognito

Und dann gab es noch ein kleines Feature-Versprechen für die Android-Zukunft: So soll der Multi-User-Support dahingehend ausgebaut werden, dass - wie auch bei Chrome / Chrome OS - ein Inkognito-Modus angeboten wird, in dem keinerlei Daten mitgespeichert werden. (apo, derStandard.at, 02.06.13)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Android- und Chrome-Chef Sundar Pichai.

Share if you care.