Hard verteidigt Meistertitel gegen Fivers

30. Mai 2013, 22:43
7 Postings

Vorarlberger siegen im dritten Spiel gegen Wiener am Bodensee vor 2.300 Fans und sind Meister

Der HC Hard ist zum dritten Mal nach 2003 und 2012 Meister in der österreichischen Handball-Meisterschaft. Die Vorarlberger siegten zuhause gegen die Fivers Margareten im dritten und entscheidenden Spiel mit 27:24. Damit drehten sie die Finalserie nach der ursprünglichen Heimniederlage im ersten Spiel und der geglückten Revanche im zweiten Match noch zu ihren Gunsten.

Das Match wurde nicht nur emotional, sondern auch hart geführt, wovon gesamt 14 Zweiminuten-Strafen zeugen (je sieben). Richtig gehässig wurde es aber nie.

Fivers-Trainer Peter Eckl kritisierte nach dem Spiel gegenüber ORF Sport+ die Schiedsrichterleistung: "Wir hatten im letzten Spiel den Heimvorteil nicht, den wir heute doch gesehen haben". Seine Mannschaft müsste was das Anzeigen von Fouls betrifft noch "cleverer" werden. 

Der Grund für die Niederlage seiner Mannschaft läge aber auch daran, dass einige Spieler am Donnerstag nicht in Hochform agieren konnten. "Ganz wichtige Spieler bei uns haben nicht die Leistung gebracht. Wir haben viele einfache Tore aus der zweiten Reihe bekommen." Im letzten Spiel wieder dabei war Kapitän Christoph Edelmüller, der im zweiten Match der Finalserie wegen einer kontroversen Sperre fehlte. 

Hard im dritten Spiel dominant

Hard-Cheftrainer Markus Burger lobte die Geschlossenheit seiner Mannschaft. Man wollte auch dem "tollen Publikum" nach dem verhauten ersten Heimspiel noch einmal etwas "zurückgeben": "Gott sei Dank hats gereicht". Sein Rückraumspieler Bernd Friede zollte dem eigenen Team aber auch dem Gegner Respekt: "Wir haben es über die drei Spiele gezeigt, dass wir es vielleicht mehr wollten. Wir haben noch ein paar taktische Umstellungen gemacht. Das entscheidende Spiel war aber das in Wien. Da haben wir gezeigt, wir sind noch da".

Seine Roten Teufel kontrollierten die Partie über weite Strecken. Starke Leistungen boten die Torleute Segij Bilyik (Fivers) und vor allem Golub Doknic (Hard). Mit ihm als Rückhalt hatten die Harder das Match im Griff, sie gerieten nie in Rückstand. Nur dreimal glichen die Gäste aus, durchwegs in der ersten Hälfte (1:1, 2:2, 11:11). Doch die Wende schaffen die Fivers nicht.

Im Verlauf der zweiten Hälfte hatte Hard vor 2.300 enthusiasmierten Fans in der ausverkauften "Halle am See" bereits wie der sichere Sieger ausgesehen, ehe die Wiener es zum Ende hin noch einmal spannend machten. Eine Minute vor dem Ende hätte Martin Abadir per Siebenmeter den Rückstand noch auf zwei Treffer verkürzen können, doch Torhüter Doknic entschärfte zum insgesamt dritten Mal in dieser Halbzeit einen Strafwurf und hielt den Titel für die Gastgeber fest. (red/APA, 30.5.2013)

Ergebnis vom entscheidenden Spiel der "best of three"-Finalserie der Handball Liga-Austria (HLA) vom Donnerstag:

HC Hard - Fivers WAT Margareten 27:25 (13:11).

Beste Werfer: Krsmancic 9, Tanaskovic 6, Schmid 5 bzw. Kolar 5, Abadir 3/2, Eitutis, Fuger und Kirveliavicius je 3.

Meistertitel mit 2:1-Siegen an Hard.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    HC Hard feiert.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Michael Jochum (Hard/li) gegen Tormann Sergiy Bilyk.

Share if you care.