Kaufkraft: In Schweden sind alle gleicher

29. Mai 2013, 14:41
12 Postings

Das Wohlstandsgefälle innerhalb eines Landes kann bekanntlich groß sein, in Schweden ist es ziemlich gering

Ein Kennzeichen für den Wohlstand einer Gesellschaft ist nicht nur wie reich seine Bürger sind. Auch die Unterschiede zwischen dem Wohlstand der einzelnen Menschen sagen etwas darüber aus. Schweden schneidet diesbezüglich laut Regiodata deutlich besser ab, als viele andere europäische Länder.

Das Wohlstandsgefälle innerhalb eines Landes kann bekanntlich groß sein. Das gilt auch für Westeuropa. So verfügen die Bewohner der kaufkraftstärksten Gemeinde Deutschlands, Gruenwald, im Schnitt über rund vier Mal mehr Geld als jene in der kaufkraftärmsten Gemeinde Deutschlands, Freienbessingen.

In Schweden hingegen sind die Unterschiede deutlich niedriger: Hier verfügen die Bewohner der reichsten Gemeinde Danderyd über nur rund 80 Prozent mehr Kaufkraft als die Bewohner der kaufkraftärmsten Gemeinde Gullspång. In Österreich und in der Schweiz betragen die Unterschiede zwischen den kaufkraftreichsten und den kaufkraftärmsten Gemeinden rund 250 Prozent, in Italien oder Frankreich rund 200 Prozent. (red, derStandard.at, 29.5.2013)

  • Wohlhabend und egalitär - Schwedens Bürger und Bürgerinnen sind auch in finanzieller Hinsicht gleicher.
    foto: bruckner

    Wohlhabend und egalitär - Schwedens Bürger und Bürgerinnen sind auch in finanzieller Hinsicht gleicher.

Share if you care.